"unser täglich Brot, Wiesn 13 ….."

Uff, 2,5 kg Roggenmehl, 2,5 kg 1050 er Weizenmehl, 2,5 kg Weizenmehl 405, Hefe, div. Körner, Gerstenmalz, Sauerteig…
schleppt mein Mann durch die Stadt, die überquillt von Touris in teils schrecklichen Trachten.
Morgen backe ich süße Hefebrötchen und für die Woche ein krustiges Roggenmischbrot

Wortfetzen, Weinzelt, Schottenhammel, Hofbräuhaus …. München steht Kopf – geschäftstüchtig wird keine Möglichkeit ausgelassen, die „WIESN“ zu verkaufen.
Es sieht schon etwas seltsam aus, die Rheinländer in Faschingstracht, den Damen sieht man trotz sorgfältiger Restauration die durchzechten Nächte an. Die Stimmen klingen heiser, um 9.00 sitzt man schon im Biergarten, obwohl es noch sehr frisch ist.

Auch meine Eierfrau am Markt, kann es nicht mehr fassen. Gestern abend war sie beim Schottenhammel, der Wahnsinn sei es gewesen, so viele Betrunkene und so voll.“ Na, des is koa Wiesn mehr, gmütlich ist do fei gor nix und stellense sich vor, da klappt doch oaner sei Hosendirl auf und biselt in den Gang, hop ihm glei mit meinem Noagal ons überschwappt, pfui Deifel, wo sama denn? – “

Ach, ja was koche ich heute ??

Vorspeise:

Safranrisotto mit Steinpilzen

Hauptspeise:
kleine Kalbschnitzelchen
– aufgspießt mit Dattelntomaten,gegrilltem Gemüse, einem Hauch alten Peccorino…
– kleiner, frischer Salat aus verschiedenen Blattsalaten, Feige, Ziegenkäse

Nachspeise:
Mangosorbet (habe herrliche Flugmangos zum halben Preis erstanden, die misse heit weg….)

Ja, morgen soll es wärmer werden, hab schon mal meine Dirndlbluse, Schürze aufgebügelt.

Schaun wir mal.

"unser täglich Brot….."

IMG_0753
In den vergangenen Monaten habe ich oft Brot gebacken – 18 Gäste eingeladen – Brot vergessen.
So entstehen dann die besten Rezepte. Mein Sommerbrot läßt sich auch in dickeren Scheiben auf dem Grill toasten und mit einer Knoblauhzehe bearbeitet werden hieraus die beliebten Bruschetta – mal mit Basilikum, Tomate, Olivenpaste….
und Brot backen geht im Sommer besonders schnell u. gut. Der Teig „geht“ an einem schattigen Plätzchen auf der Terrasse

Hier mein Rezept:

500 gramm Mehl Type 405
100 gramm Weizendunst oder Spätzlemehl ( Mehl mit Griesanteil)
1 Päckchen Trockenhefe 11 gramm
Puderzucker
1 Teelöffel Backmalz
1 Eßlöffel Salz
1 Schuß Olivenöl
400 ml Wasser lauwarm

Zubereitung:
1. Mehl sieben und die Mehlsorten miteinander verbinden, das Salz hinzufügen.

2. Eine Mulde in das Mehl drücken und hier die Hefe einstreuen, dann die Hefe mit ca. 1/2 Teelöffel Puderzucker bestreuen.

3. das warme Wasser zu gießen und den Teig mit dem Knethaken so lange bearbeiten, bis er sich vom Boden löst.

4. Die Teigschüssel an einen warmen Ort – ohne direkte Sonne ! – ca. 1 Stunde sich verdoppeln lassen.

5. Den Teig mit gemehlten Händen kräftig walken und dann in ein leicht bemehltes Garkörbchen setzen.
Diese Körbchen haben sich wirklich bewährt und gibt es in verschiedenen Formen.

6. Eine weitere Stunde unbeachtet an einem warmen Örtchen „gehen“ lassen.

7. Backofen auf ca. 270 grad vorheien – Backstein einlegen – es geht auch ohne –

8. Wichtig für die Kruste – eine Schale mit Wasser in den Backofen stellen-

9. 10 Min. auf 240 grad backen

10.Temperatur auf 200 grad reduzieren u. ca. 30-35 Min. backen.

Super Brot, schnell war es weg. An manchen Sommertagen habe ich die doppelte Menge angesetzt- fürs Picknick….

Varianten: getrocknete Tomaten, Oliven, geröstete Zwiebeln…. mitbacken

Leider habe ich keine Fotos gemacht – es mußte immer alles soo schnell gehen
Außerdem ist das Hochladen eine zeitraubende Angelegenheit geworden auf diesem Blog.

P.S die nächste Rezepte sind in Vorbereitung: Sauerteigbrot, Weizenschrotlaib
Viel Spaß beim Nachbacken