"Herbstlicher Viktualienmarkt"

Erst gegen Mittag komme ich zu meinem wöchentlichen Marktgang.
DSC01823DSC01824
Es ist so voll, kaum kommt man durch. Überall stehen die Leute, schauen, schauen
Dabei brauch ich nur ein paar Kleinigkeiten, Curryblätter, Zimtstangen, Sesamöl, frischen Koreander , Butterschmalz, rote, grüne Currypaste , die frische selbstgemachte… Ja und was kochen wir heute Abend? Fisch, Fleisch, Gemüse
Unser Haushalt ist ja „männerlos“, leichtes schnelles …
Meine Tochter begleitet mich heute, wir kommen gut voran und entscheiden uns für Entenbrust:
„- aber klassisch koche ich die nicht – , das sage ich Dir gleich, denn gescheite Orangen gibt es noch nicht. Ist ja schon guut, machen wir was „Scharfes“, Nachspeise auf jeden fall was mit Mango, die wir vollreif in guter Qualität kaufen.

Trotz der vielen Menschen, es duftet und der Himmel ist stahlblau, Zieräpfel leuchten mir entgegen, richtig zum Fotografieren komme ich nicht.
DSC01820 Noch nicht mal unseren „Frischgepressten“ können wir in Ruhe trinken. „Können Sie mal aus dem Bild gehen“…..
Überall muß ich anstehen.

Eine Kleinigkeit müssen wir noch im bekannten Haushaltswarengeschäft erledigen und wir werden pfündig. Silikonformen mit kleinen u. klitzekleinen Guglhupfformen müssen mit.
– Seit einem Jahr lese ich immer wieder, dass diese kleinen Guglhupfbissen ein MUSS sind.
So ziehen wir von dannen.
Meine Entenbrust: „Entenbrust an Grünercurry- Cocossoße“ bzw. Panang-Curry –

Rezept: für zwei Personen
Zutaten: 1 große Entenbrust
5 st Zitronenblätter am besten Frische
3 st Anchovis
1 Dose ungesüßte Kokosmilch oder Kokoscreme
120 ml Hühnerbrühe
4 Eßlöffel Sojasoße
5 cm frischer Ingwer (ganz klein geraspelt oder gerieben)
1 St Knoblauchzehe (durch die Knoblauchpresse bzw. gerieben)
100 gramm Zuckerschoten
Mehr braucht es nicht. Wir setzen schon mal im elektrischen Reiskocher den Duftreis auf, denn in einer halben Stunde können wir essen.
Top 1
Die Entenbrust schneiden wir rautenförmig ein, DSC01832
Top 2
Mit dem Pürierstab pürieren wir die Anchovis und geben 3-4 Eßlöffel Sojasoße hinzu.
Diese Creme vermischen wir mit dem geriebenen Knoblauch, dem geriebenen Ingwer und marinieren unsere Entenbrust hiermit.Die Zitronenblätter in ganze dünne Streifen schneiden, bzw. bei getrockneten Blättern zwischen den Fingern zerbröseln. Bei Zimmertemperatur lassen wir die Entenbrust abgedeckt durchziehen.DSC01835 Wenn man etwas mehr Zeit hat, kann man die Marinade auch länger durchziehen lassen.
Top 3
Denn Wok aufheizen – immer zuerst etwas warm werden lassen – dann Öl hineingebenDSC01833
Top 4
Die Kokosmilch, 1 Teelöffel Currypaste – je nach Qualität auch etwas mehr-
erwärmen, die Currypaste löst sich auf – gelegentlich ümrühren – 120 ml Hühnerbrühe angießen und heiß werden lassen.

Top 5
Die Entenbrustmit der Hautseite in das heiße Fett gleiten lassen. Die Marinade aufbewahren.
Vorsicht, es spritzt und schnell entstehen Brandwunden.
6 Min braten lassen, dann umdrehen u. 6 Minuten weiter braten. Ggfs. Temperatur etwas zurücknehmen, damit nichts verbrennt.

Top 6
Entenbrust herausnehmen und in Alufolie wickeln u. in den vorgewärmten Backofen bei ca. 50-80 grad ruhen lassen.

Top 7
Das heiße Fett abgießen, den Wok aber nicht spülen. Ggfs. einen Teelöffel Öl in den heißen Wok geben und die Zuckerschoten durch ständiges hin u. her bewegen garen.DSC01836 Dann schieben wir die Zuckerschoten DSC01837zügig an den Rand des Woks und gießen die Kokos-Currysoße und den Rest der Marinade hinzu. Die Marinade ggf. mit 2 Eßlöffel warmen Wasser aus dem Gefäß spülen.

Top 8 kurz aufkochen lassen , auf kleiner Flamme stehen lassen.
Ente in Scheiben schneiden u. mit dem Fleischsaft in die Soße geben, kurz köcheln
und mit dem inzwischen gegarten Reis servieren.
DSC01840
Einfach, schnell, eine irre Geschmackskombination , es verbinden sich verschiedene Aromen und das Gefühl von Winterkost kommt nicht auf. Ein leichtes Essen, was an ferne Länder erinnert….. DSC01839
Für den Hauptgang war ich zuständig. Bei einem schönen frischen Sprizz köchelten wir vor uns hin. Die Offenbarung unseres kleinen „Frauenmenüs“ war allerdings die Nachspeise. Rezept folgt und ein kleiner Ausblick will ich schonmal dem Leser gönnen.DSC01842
Unwiderstehlich, noch leicht warm….