„Servus April- genug gemacht was er will….“

Irgendwie – trotz der Lockerungen – bleibt ein mulmiges Gefühl –

Die sich überstürzenden Kriegsereignisse in der Ukraine belasten wohl jeden.

Die Politik in Deutschland wird immer mehr vom Quotenverhalten bestimmt.

Traurig ist es für mich immer wieder festzustellen, dass keine Gelegenheit ausgelassen wird, um Parteipolitik zu betreiben.

Die Regierungsmannschaft – bis auf ganz wenige Ausnahmen – überzeugt nicht. Sinnloses „Geldverteilen“ – was andere wieder büßen müssen, kann nicht das allheilmachende Konzept sein.

Machtlos stehen wir als einzelnes Individuum da, dabei hatten wir Krieg, Teurungen doch längst vergessen, verdrängt.

Jeder soll konsumieren- sich den neuesten Fernseher… leisten können, Ausbeutung gewisser Berufsgruppen nehmen wir billigend in kauf. Disquonter überbieten sich mit immer neuen Tages-Wochenangeboten – dabei braucht dies meist kein Mensch.

Die Chance gilt es zu nutzen, sich wieder auf unsere Werte zu besinnen. Auch andere sinngebende, kostenlose Aktivitäten können glücklich machen.

Die Lebensmittel bekommen erstmals wieder die Beachtung, die ihnen gebührt. Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn man Basiseinkaufs- bzw. Grundkurs Kochen mal finanziell unterstützen würde, anstatt Einmalleistungen unters Volk zu werfen, womit wieder konsumiert wird und der Staat wieder profitiert.

Genug, alles neu macht der Mai.

Der April war für mich wieder mal ein echter April, wie man ihn sich vorstellt.

Einwenig Sommer, einwenig Winter und die Erkenntnis, dass die Natur sich nicht täuschen läßt. Jedes Jahr sprießt der Bärlauch, die Wälder verwandeln sich in eine grüne Oase, die Kinder warten auf den Osterhasen.

Mit meinen Aprilbildern möchte ich Euch einwenig erheitern

April 2022

Bleibt negativ und positiv zugleich – alles neu macht der Mai.

Bis bald

schönes Wochenende

M. Kuhl

„Home-bakery -selfmad brot – Semmel – Sauerteigbrote …“

Jeden Tag eine neue schlechte Nachricht über anstehende Teuerungen, Verknappungen machen uns das Leben nicht leichter.

Ehrlich, seit Tagen verbreitet das Internet, dass die Lebensmittelpreise steigen, ab nächster Woche…

Ich empfand es als eine aggressive Werbeaktion der großen Discounter. Die Lager müssen geräumt werden, damit man nicht umpreisen muss. Schaut man genau hin, sind dort viele Artikel betroffen, die man eigentlich eh nicht braucht oder kauft.

Soweit die Grundnahrungsmittel betroffen sind (Brot, Mehl, Gemüse, Obst) trifft es manche Familien schon arg. Aber braucht man dieses Überangebot, die riesigen Mengen an Brot und Lebensmittel, die teilweise frisch entsorgt werden, wirklich?

Wenn ich die Einkaufswägen beobachte, kann ich feststellen, dass sehr viele Fertigprodukte, Tütengerichte und Lebensmittel die keinen Nährwert enthalten, gekauft werden.

Jahreszeitliche Küche, mit einem kleinen Wochenplan würden das Budget schon enorm verbessern.

Mit minimalen Aufwand lassen sich oft wertvolle, leckere Gerichte zaubern.

Gerade jetzt, in der Jahreszeit ist eine deftige Brotzeit mit selbstgebackenem Brot, verschiedenen Aufstrichen doch sooo guuut.

Mit einwenig Übung sind die Back- und Gärprozesse einfach in den Alltag zu integrieren und das Altbrot kann auch wieder verwendet werden für das nächste Brot.

Der Start wäre das Herstellen eines Hefewassers, mit welchem die zukünftige Fütterung der Teige jederzeit möglich ist. Es macht – besonders mit Kindern Spaß – diese Prozesse zu begleiten. Der Besuch einer Getreidemühle im Umland ist ein Ausflug wert – bzw. . kann man in München eine Mühlenführung organisieren (verbunden mit einer Stadtrallye – sicher auch für Kinder ein toller Tag-).

Heute möchte ich Euch einige meiner Brotschätze näher bringen.

Allsamt haben diese Rezepte die Qualitätsprüfung von Gö-Ga und der Familie überstanden und sind als besonders gut bewertet worden. (das will was heißen, wo immer nur kritisiert, gemeckert wird)

Starten wir mit dem einfachsten Brot, dem Pfannenbrot. Die Mehlsorte ist beliebig austauschbar und Trockenhefe oder frische Hefe aus dem Supermarkt läßt das Gelingen nicht scheitern.

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20732786

Pfannenbrotrohlinge
Pfannenbrot mit Kichererbsencurry

Gerade in der Zeit vor Ostern backe ich das Eierkäsbrot häufig. Es ist einfach und schnell gebacken und auch für Anfänger geeignet.

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20725771

Hefebrot Eierkäse
Eierkäse aus Kuhnhöfen im Westerwald mit Eierkäsbrot von Oma Brigitte

In der Zwischenzeit kann das Hefewasser angesetzt werden und der Roggensauerteigansatz täglich gefüttert werden.

Hier findet hier sicher viele Anleitungen im Internet.

Meinen Roggensauerteig habe ich mit 100 gramm Roggenmehl Type1370 und 100 gramm warmen Wasser angesetzt und ihn so über Jahre fortgeführt.

Der Ansatz des Hefewassers ist auch denkbar einfach.

  • in eine Glasmilchflasche geben wir 3-4 Datteln wichtig ungeschwefelt!
  • auch getrocknete Aprikosen -ungeschwefelt –
  • getrocknete Tomaten eignen sich hervorragend
  • 1 Eßlöffel besten Imkerhonig
  • füllen die Flasche zu 3/4 mit warmen Wasser auf
  • kräftig schütteln
  • an einem warmen Plätzchen auf der Fensterbank stehen lassen
  • immer wieder mal schütteln
  • nach 3-5 Tagen steigen die Früchte auf
  • beim Öffnen zicht es
  • daher niemals ganz zudrehen, immer den Deckel locker draufdrehen
  • Explosionsgefahr!
  • schon kann das Hefewasser eingesetzt werden
  • es wird immer wieder auf die gleiche Art aufgefüllt
  • und wird richtig triebstark, so daß man ohne Industriehefe auskommt.
Hefewasser im Werden

Irgendwann kauft ihr kein Brot mehr – oder nur in seltenen Ausnahmen –

Wie wärs als nächstes mit herrlichen Olivenbrot zu Ostern.

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20731794

Olivenbrot

Tipp: die verschiedenen Teigführungen und Ansätze gelingen von selbst.

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20730132

Viel Spaß beim Starten der Brotbackarie. Von Mißerfolgen solltet ihr Euch nicht bremsen lassen.

Tipp: Brotbacktag – mehrere Brote backen und einfrieren. Einfach aus dem Kühlfach nehmen auftauen lassen und genießen. Der Geschmack und die Frische bleibt erhalten.

Weitere Brotempfehlungen folgen

Schöne Woche und liebe Grüße aus dem eisigen, kalten München

(Montag 9.20 Uhr, – 1 grad , sonnig)

„November servus, ade… „

(ohne Worte)

Einblick in die bayrische Landgasthauskultur.

In der stillen Hoffnung, dass sie uns erhalten bleibt. Was wären wir ohne das Ganserl , dem Schweinebraten, dem Spofackerl ….. in geselliger Runde

kulinarisches aus heimischer Küche und Gasthaus im November 2021

“ Das schwarz rot goldene Fähnchen“

IMG_1642Auf meinen langen Radtouren habe ich immer wieder Menschen getroffen, die stolz  ihre Heimatfahne  an das Fahrrad befestigt hatten. Franzosen, Italiener, Schweizer…. alle fuhren sie mit dem entsprechenden Stolz Ihre Flagge durch Europa.

2014 – am Tage des Endspiels – starteten wir unsere Tour von Passau – Wien- Budapest und ich tönte: „Wenn Deutschland Weltmeister wird, dann fahre ich auch mit Fahne“

Mittlerweile bin ich viele mehrere tausend Radkilometer mit dem Fähnchen  geradelt.

Allerdings bekomme ich manchmal eine leichte Schamesröte ins Gesicht,  wird man mit dem Fähnchen nicht automatisch in eine politische Ecke gedrängt? Nein,   wir leben in einem freien, schönen Land und mein Fähnchen signalisiert keine politische Gesinnung in die eine oder andere Richtung.

Mein lieber Freund Christian meinte: „Fahr doch mit der bayrischen Fahne!“

Aber Bayern gewinnt keine Weltmeisterschaft – höchstens im  Granteln….

An einem der sonnigen, heißen Tage – die gab es endlich und wirklich – träumte ich im IsarkiesbettIMG_1636 von meinen Publing viewing Buffet , wenn es wieder losgeht mit der Europameisterschaft.  Meine Devise heißt den „Weltmeister“ können  sie uns nicht nehmen, selbst wenn die Jungs gnadenlos versagen – so sieht es ja derzeit aus.

Also das Fähnchen fährt mit.

Und hier mein erstes Rezept für mein Publing viewing-buffet:

Safran -SpargelsalatIMG_1652

Zutaten für 4-6 Personen

1 kg frischer weißer Spargel (Zitrone, Butter, braunen Zucker, Salz)

Safranfäden

200 gramm besten gekochten Schinken mit Trüffel

100 gramm Datteltomaten

2 Biozitronen

1 Stück Zitronengras

Vinaigrette:  Aprikosenchutney, bestes Olivenöl,  ein Spritzer Dijon Senf, weissen Balsamico, grünen frishen Pfeffer, einen kräftigen Schuß vom Spargelabkochwasser

und los geht’s

  • Spargel schälen und in Stück schneiden, die Köpfe beiseite stellenIMG_1654
  • Wasser aufsetzen und mit Safranfäden, Zitrone,  1 Würfel braunen Zucker, Salz und einen Stich Butter hinzugeben und  aufkochen lassenIMG_1656
  • die Spargelstücke in die kochende Brühe geben und ca. 10 Min auf mittlerer Hitze kochen lassen
  • nach 5 Minuten die Spitzen hinzufügen und alles bißfest garenIMG_1659
  • herausnehmen und abtropfen lassen
  • Brühe aufheben für  Suppen, Risotto…

während der Spargel eine leichte gelbliche Farbe angenommen hat und abkühlt.

  • den Schinken klein schneiden
  • grüner Pfeffer hinzufügen (weniger ist mehr)
  • die Datteltomaten ggfs. halbieren und hinzufügen
  • Zitronenzesten herstellen
  • Zitronengras – Klopfen – und in kleinste Ringe schneiden.
  • in einer Schüssel alle Zutaten vermischen, am besten geht das mit den Händen

IMG_1660

Vinaigrette: alle Zutaten mit dem Pürierstab aufmontieren,  das Spargelwasser hinzufügen und über den Salat geben  gut durchziehen lassen und mit frischem selbstgebackenem Brot mit zum Fußballschauen mitnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

"Grillen, Bärlauch, Gäste…., Reiseplanungen…"II

Meine „kleine Essgruppe“ trifft sich mittlerweile fast jeden Samstag , pünktlich gegen 20:00 und wir – meine Wenigkeit- kocht ein kleines, feines Menü. Leider habe ich es in der letzten Zeit nicht geschafft brauchbare Fotos zu produzieren.
P1050168
Meine Lammkeule an vegatarischen Variationen: – Couscous-Spinat- Linsengemüse) s. Archiv

Zutaten:

1 Lammkeule ca. 1,5 kg
2-3 Zehen frischer Knoblauch
Olivenöl
Lammgewürz: Ras elHanout
frischer Rosmarin in Zweigen
eine Handvoll Schalotten
200 ml Lammfond
1-2 Eßlöffel Butterschmalz
ca. 125 ml Ouzo oder Raki…

Beilagen: Couscous-Linsentürmchen

und los geht es:

2 Eßlöffel bestes Olivenöl in eine kleine Schale geben und ein Teelöffel Ras el Hanout hinzufügen.
Verrühren und durchziehen lassen.

Die Lammkeule mit Meersalz einreiben und mit einem spitzen Messer kleine Einstiche vornehmen.
Den frischen Knoblauch in hauchdünne Scheibchen schneiden und hiermit spicken.

Dann die die Keule rundherum mit der Öl-Würzmischung sorgfältig einpinseln.

Ofen vorheizen auf ca. 200 grad

Die Keule in heißem Butterschmalz rundherum anbraten.
Die geschälten Schalotten, ein paar Zweige Rosmarin in den Bräter geben und die Lammkeule hineingeben.

So lassen wir die Lammkeule ca. 10 Min. bei offenem Deckel schmoren, bevor wir sie mit einem kräftigen Schuß Ouzo – bester Güte – ablöschen.
200 ml Lammfond angießen.

Nun nehmen wir die Temperatur zurück und lassen die Lammkeule bei geschlossenem Topf gute 3 Stunden bei 150-170 grad
Ober-Unterhitze schmoren.

Inzwischen können Sie sich Ihren Gästen widmen, die Lammkeule benötigt keine Beachtung.

Die Beilagen lassen sich gut vorbereiten.
LammK_3
Kein Wintergericht!! mit gegrilltem Gemüse als Vorspeise und selbstgemachtem Fladenbrot der Renner!
Eine echte Alternative – bei diesem kühlen Mai –
Lammk_2
Der Tisch ist schnell gedeckt und das schon so oft beschriebene zufriedene Raunen, Lachen ist Musik in meinen Ohren.
LammGem

"mousse au chocolat – Tranzsendenz der Schinkelnudel"

Mousse au chocolat kann man heute in allen Supermärkten „Zum Anrühren“ kaufen, schnell gerührt, über Geschmack läßt sich streiten. Ich liebe den feinherben Schmelz, den mein Vater immer als „Herrencreme“ bezeichnete.
Unzählige Eier, Schokolade … Jede Familie hatte ihr Spezialrezept aus Frankreich, von der Nachbarin, vom Sternekoch….
Irgendwann war die Nachspeise verschwunden, zu gehaltvoll zu schwer und man frönte dem halbgefrorenem auf Wasserbasis mit exotischen Früchten….

Immer wenn es kühler wird trifft pünktlich die Schokosucht ein.
„zarter Schmelz, intensiver Geschmack, die Wissenschaft Schokolade ist vielfältig.
Von der Schokolade in der man seit Jahrhunderten Blut verarbeitet, um in den geliebten italenischen Cornettos, die flüssige Schokolade zu erhalten.
mousse au chocola
Meine Mousse au chocolat ist gaaanz einfach:
Rezept: für 4 Personen
5 Eiweiß v. ganz frischen Eiern
100 gramm Schokolade 55 %
100 gramm Schokolade mind. 70 %
50 gramm brauner Zucker – gelagert mit einer Vanilleschote –
20 cl Oranenlikör oder anderer Likör je nach Geschmack
50 gramm weiche Butter
100 ml Kochsahne

Zubereitung:

Schokolade in Stücke brechen und im Wasserbad – am besten auf der Induktionsplatte – langsam schmelzen .

In der Zwischenzeit 5 Eier vom Dotter trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und glänzend schlagen. Wenn das Eiweiß kleine Straßen hinterläßt ist es Zeit den braunen Zucker langsam einrieseln zu lassen.

Die Butter mit einer Gabel zerdrücken und flockenweise in die warme, flüssig gewordene Schokolade verühren, bis sich alles homogen verbunden hat. Likör zugeben

Nach und nach , erst 1/3 mit einem weichen Silikonschaber das Eiweiß mit der Schokolade verbinden.
Die Kochsahne auf höchster Stufe schaumig schlagen bis sie ihre flüssige Konsistenz verliert. Ebenfalls vorsichtig unterheben .
Dann in geeignete Gläser oder in eine Schüssel füllen.

Fertig ist die traumhafte mousse au chocolat, die innerhalb der nächsten 48 Stunden verzehrt werden sollte und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.
Traumhafter Schmelz, eine Nachspeise, ja eine Leidenschaft – herbe Süße, verbunden mit dem cremigen, aber nichgt zu starren Schmelz… der Schokoladenhimmel ist offen.
moussemousse3
Nun hatte ich aber 5 Eidotter im Kühlschrank … Eine wunderbare Geschichte über den weltbesten Nudelteig mit dem besten Weizendunst… , das erzähle ich Euch später.
Mein Essensplan der Woche:
Kürbissuppe, selbstgemachte Lasagne, großer Salat, Fisch auf Gemüse, Schinkenudel a la Meggie
Schöne Woche!

"Frühsommerhauch"

Die Natur sonnt sich, die Nächte sind angenehm kühl, Radeln, Wandern, Biergarten. Jetzt beginnt für den Münchner der Freizeitstress pur.

Treffen mit Kollegen beim Augustiner Biergarten, Spargelessen mit guten Freunden, Pflanzarbeiten, frei Tage, Einkaufen, Kurzurlaub.

Schön sind die Biergärten draußen vor der Stadt mit roten Kastanien, hier bekommt man auch eine Halbe Weissbier oder eine köstliche Holonderblütenschorle mit Ingwer und Limone.

rote Kastanien 005
Jeder sucht die Sonne, man will einfach Draußen sein, für mich möglichst die Stadtgrenzen verlassen und die Seele baumeln lassen.
Das Kochen habe ich organisiert.
Der Gang zum Metzger wird begleitet von herrlichem Vogelgezwitscher, die Luft ist morgens um 6.30 auch in der Stadt frisch und meine Bali-Würste, herrliches Entrecote, saftige Nackensteaks vom Schwein – mein Favorit sind sie zwar nicht. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

3 kg Spargel, 2 Kilo badische Erdbeeren sind auch gleich besorgt und im Cafe wartet Gö-Gatte
mit dem Frühstück, herrliche Rühreier, frisches Obst und so kann das lange Wochenende beginnen…
Ein kleines Rätsel möchte ich meinen Lesern dennoch gönnen:
rote Kastanien 006
Um was handelt es sich hier:
1. Kunstobjekt
2. Küchenhelfer
3. Folterinstrument

Dem Gewinner schreibe ich ein ganz persönliches Rezept nach seinen Vorlieben , ob süß, sauer, deftig, fein ….
Meine Leseempfehlung für die sonnigen Tage:

Jonathan Franzen „Freiheit“

Ein toller Einblick in die amerikanische Gesellschaft – allerdings fast 1:1 kopierbar mit der europäischen , denke ich. Die einzelnen Charaktäre sind sehr schön herausgearbeitet, sprachlich oft brillant. Nicht allzu schwere Kost für schöne Frühsommertage.

Weinempfehlung: Rheingau , Riesling 2009 Lorcher Burgweg Spätlese trocken
Bachmann-greulich.com
sowohl zum Spargel, als auch danach auf der Terasse.
Schöne Frühsommertage, bis bald!

"Eisheiligen-Menü"

Gestern, war es mal wieder soweit – Nachbarkochkurs – mit Jung und Alt.
Die Messer waren gewetzt, der Wein gekühlt. Kochkurs Risotto 009
Das kleine Menü:
für 7 Personen.
Vorspeise:
Rucula mit gebratenem Radicchio u. gebratenenen Austernpilzen an einer raffinierten
Vinaigrette aus Olivenöl, erlesenem Obstessig, Granatapfelsirup, altem Balsamico, Feigensenf u. einer SpurWOK-Gewürz.

Hauptgang:

Spargelrisotto mit grünen Spargelspitzen in Safran-Gemüse-Brühe gegart.

Nachspeise:
Rhabarber-Bananan-Ingwer-Traum bereichert mit einer Spur Tonka-Bohne

Alle waren eifrig dabei, notierten, fotografierten, viel zu schnell verging der Abend und die neue Wunderküchenmaschine von Frank konnte endlich mal beweisen , was sie kann.
Die Rezepte stelle ich in den nächsten Tagen ein.
Für heute schonmal das Risotto-Rezept, denn heute bei dem Wetter ist es genau das richtige.
http://www.kuechengoetter.de/rezepte/verschiedenes/Spargelrisotto—gruen—weiss—1610296.html

Dieses Risotto ist so einfach, erfordert nur ein wenig „Rührtechnik“, obwohl sich da die Geister scheiden. Viel !Spaß Risottokochen
P.S im März 2011 habe ich ausführlich über mein Bärlauchrisotto geschrieben….

Rezept Vorspeise:Kochkurs Risotto 002

Zutaten:
100 gramm Austerpilze
150 gramm Rauke frisch und pfeffrig
1 kl Radicchio

alter Obstessig aus Äpfel u. Birnen
gutes Olivenöl
Granatapfelsirup oder Saft
alter dunkler Balsamico
1 Teelöffel Feigensenf
1 Messerspitze asiat. Wokgewürz

Schritt 1
Die Rauke kurz waschen und möglichst trocken schleudern (Salatschleuder)
Den Radicchio auseinanderzupfen
Die Austerpilze wenn erforderlich etwas zerkleinern

Schritt 2
Zwei Pfannen auf den Herd geben und mit einem 1/2 Esslöffel Olivenöl versehen
Die Austernpilze kräftig anbraten, so daß sie eine braune Farbe annehmen
Den Radicchio ebenfalls anbraten – Vorsicht – hier reicht wenig Öl ,er sollte nicht „ertränkt“ werden.

Schritt 3
gewaschene Rauke auf Salatschalen verteilen
die gebratenen Austerpilze, den gebratenen Radicchio hinzugeben

Schritt 4
Die Zutaten für die Vinagrette mit dem Schneebesen aufschlagen, mit Salz, Pfeffer u. der Messerspitze Wok-Gewürz abschmecken . Die Vinagrette über auf die Salatschalen verteilen und servieren.

Schnell, lecker, gut!
Leider war der Salat so schnell gegessen, dass ich kein Foto schießen konnte.

Nachspeise: für 7 Personen
Zutaten:
500 gramm Quark 40 %
125 gramm Schlagsahne 32 %
1 Banane
300 gramm Rhabarber-Grütze (Rezept s. Frühlingsmenü)
2 Eßlöffel brauner bester Rohrzucker
2 Teelöffel geriebener Ingwer, frisch und fein
Abrieb der Tonkabohne
Minzblättchen zum Dekorieren

Schritt: 1

Zucker in einem Topf – oder in der Zauberküchenmaschine von Frank – ganz leicht karamelisieren lassen. Der Zucker sollte sich nicht verflüssigen.
Von der Ingwerwurzel ca. 2 Teelöffel, fein abreiben und mit karamelisieren lassen.

Schritt: 2
Die Rhabarber-Grütze aus dem Kühlschrank nehmen und sich entfalten lassen.
Sahne aufschlagen.

Schritt: 3
Nun hat sich der Zucker mit dem Ingwer verbunden und wir löschen mit der Rhabarber-Grütze
den braunen Zucker ab. Kurz durchrühren und einige Minuten bei ca. 100 grad ziehen lassen.
Banane klein schneiden und Quark, Sahne, Banane unterziehen.
Etwas Abrieb der Tonkabohne – Vorsicht – weniger ist mehr über die Masse reiben und in Dessertschalen mit einem Minzeblättchen anrichten
Wunderbar verbindet sich die Säure mit der Süße der Banana und der frische Ingwer gibt der Nachspeise eine ganz besondere Note.

Leider konnte ich kein Foto mehr machen. Der Nachspeise-Traum war ganz schnell ausgeträumt.
Kochkurs Risotto 003Kochkurs Risotto 007Kochkurs Risotto 018
Ein paar Einblicke konnte ich doch noch festhalten….

"Was ich noch sagen wollte ….."

Seid Wochen gibt es schon den besten Spargel aller bayrischen Anbaugebiete zu sensationellen Preisen. Das Kilo 4,99 EURO. Bei meiner Recherche stieß ich auf:Qualitäts- und Prüfrichtlinien für den Gebrauch des Logos des jeweiligen Anbaugebiets. Richtlinien, Qualitätsgarantie, unverfälschlicher Geschmack.
Den leicht bitteren, charakteristischen Genuß muß man allerdings suchen,scheinbar ist er „weggezüchtet“.
Dann brauch ich auch nicht mehr etwas Zucker, Butter u. Wein ins Kochwasser zu geben?
Am Wochenende qäulte ich meinen Gö-Ga (Göttergatte) aufs Land zu meinem Spargelhof.
Im Norden von München gar nicht soo weit, aber etwas versteckt.
„Na, Spargel homa koan“ Des iss noch zu fria und heuer sowieso“ verkündet die Bäurin.
„Ja, aber ich habe doch immer schon diesen tollen grünen Spargel hier jahrelang geholt“….
„Jo, jetza, sej sann doch die mit dem kloane Madel ollwei kumma ist mit dem Radl“ , mei hob sie klei goar net kennt“

Dann stellte sich heraus, dass der grüne Spargel von einem Ungeziefer befallen wurde und seit dem es schwierig ist ihn wieder zu bekommen und anzubauen.
Eben habe ihr Mann den ersten „Stich Weißen“ gebracht.
Den kann sie mir nicht verkaufen. Der muß geputzt, sortiert und ist eigentlich nicht zu verkaufen.

Meiner Überredungskunst gelang es letztlich, doch etwas von dem frischgeernteten Spargel zu bekommen . Es war schon ein hartes Stück Arbeit diesen Spargel zu putzen, die Stangen waren unterschiedlich von Durchmesser.
Aber einen tollen Geschmack hatte er, so wie früher halt Spargel geschmeckt hat.
Dazu gegrillte, kleine Doraden, Kartoffel mit Bärlauchbutter – ganz einfach –
So genoß ich den ersten lauen Abend

Spargel, gab es in meiner Kindheit zur Erstkommunion und war etwas Besonderes.
Spargelröllchen mit gekochtem Schinken….
Ich freu mich auf meine Spargelkochaktionen bis ihn keiner mehr sehen kann!
Spargel, ist entwässernd, genau wie Rhabarber und den gibt es jetzt.
Vielleicht wirkt sich diese Tatsache noch gewichtreduzierend aus? Schauen wir mal.

"Quickly Spaghetti Vongole"

Muscheln soll man nur in den Monaten mit „R“ zubereiten, so lautet die Empfehlung. Jeder hat es schon mal gelesen, gehört. Es gibt verschiedene Empfehlungen der Ernährungspäpste, die empfehlen Muscheln nur von September – Februar zu verzehren.
Aber der April hat auch ein „R“ und ich denke, dass man in den warmen Jahreszeiten auf Muscheln verzichten sollte, wegen Algen, Aufbewahrung…..

Ob als Vorspeise oder schnelles unkompliziertes Abendessen mit Freunden, mit selbstgemachten Tagliatelle, winzigen , aromatischen selbstgepflückten Minitomaten. Dieses Gericht kann den Urlaub in Italien ein kleinwenig zurückholen – Meer, Sonnnenuntergang, dazu den Weißen mit den 13 Umdrehungen…

Für mich ist es auch einwenig „Winter-Ade-Essen“, denn im Sommer kaufe ich keine Muscheln aus den genannten Gründen. Ein richtiges Gericht zwischen den Jahreszeiten und soo schnell gekocht, entscheidend sind die Zutaten! Frühling der 1. 002 (2)Frühling der 1. 008 (1)
Für 4 Personen sind die Zutaten als Hauptgang gedacht, für 7-8 als Vorspeise:

1000 gramm kleine Vongolo – sogen. Venusmuschel –
3 Stück rote Chilischoten oder Peperoncini
1-2 Stück Knoblauchzehen – bzw. frischer hauchdünngeschnittener frischer Knoblauch –
125 ml Weißwein
1/2 Bund frische glatte Petersilie
Gewürze: Meersalz
500 gramm Spaghetti – Nr. 3 – oder frische Tagliatelle
1 handvoll , kleine Minitomaten
Olivenöl von bester Güte
Zubereitung:

Die Muscheln waschen. In eine entsprechend große Schüssel legen wir einen Teller hinein (damit der Sand aufgefangen wird)
Die Schüssel mit Wasser auffüllen, eins -zwei Prisen Meersalz hinzufügen und zwei Chilischoten hinzufügen. Dies führt dazu, das die Muscheln – sie leben ja! – den Sand ausspucken. Es ist schön zu beobachten – wie es ganz leicht plup macht und sich die Muscheln bewegen. Eine Stunde könnnen wir den Muscheln um sich auszuspucken.

In der Zwischenzeit setzen wir das Nudelwasser auf(eine Chilischote ins Wasser) und bereiten den gehackten Knoblauch vor, den 1/4 L Weißwein, denn die Muscheln sind in 3-6 Min. fertig.
Petersilie und eine weitere Chilischote ebenfalls kleinhacken Frühling der 1. 007 (1)Frühling der 1. 009
Je nach Garzeit der Nudeln starten wir:
Am besten nehmen wir einen großen Topf mit Deckel
Knoblauch mit einem Eßlöffel Olivenöl anschwitzen – nicht bräunen lassen ! –
Die Muscheln abgießen und in den Topf geben, mit Weißwein ablöschen. Es verdampft ganz schnell und nun den Deckel auf den Topf.

Den Topf nach ca. 2,5 Min. geschlossen rütteln, die Muscheln springen auf. Temperatur etwas zurücknehmen, wieder rütteln.
Nudeln, abgießen und die Nudeln zu den Muscheln geben.
Durchmischen, mit gehacktem Petersilie u. der gehackten Chilischote bestreuen alles gut mischen und heiß servieren.

Bon appetito !Frühling der 1. 010 (2)

Nachspeise: Rhabarber-Mango-Tiramisu – Rezept folgt bei Gelegenheit –
Frühling der 1. 019