„Hauben und Sterne fallen nicht vom Himmel“

Werbung, da Namensnennung

Welche Bedeutung haben diese Bezeichnungen in Österreich?

Alles nur Show oder berechtigte Gütesiegel für eine ausgezeichnete Küche?

Neben den Punkten werden Kochmützen (in ÖsterreichHauben“ genannt) vergeben; bei 13 und 14 Punkten erhält das Restaurant eine Mütze, bei 15 und 16 Punkten zwei, bei 17 und 18 Punkten drei und ab 19 Punkten vier Mützen. In Österreich wird ein im Gault-Millau ausgezeichneter Koch „Haubenkoch“ genannt.

Nach der beschriebenen MittagsJause wollten wir Sonne, Menschen und den Ausblick in Rosi’s Sonnbergstuben genießen.

Der Ausblick von dieser Terasse ist atemberaubend. Hier trifft man sich – um gesehen zu werden – Rosi’s Sonnbergstuben muß man gesehen haben – oder auch nicht –

Wenig Zeit blieb uns, um uns auf das Highlight des Tages vorzubereiten.

Beim Neuwirt hatten wir einen Tisch reserviert.

Wir beabsichtigten unsere Gaumen dem ehemals jüngsten Sternekoch Jürgen Kleinhappl, dem „Jungen Wilden“ Joachim Jaud und seinem Team anzuvertrauen .

Die Abendstimmung im kleinen Stadtkern war aufgekratzt, fröhlich überall gutgelaunte Menschen. Endlich konnte man wieder ausgehen – das Leben in vollen Zügen genießen .

Unser Außentisch befand sich unter den Arkaden der Terasse – mit wärmenden Fußstrahlern und Deckenstrahlern – geschützt in einer Niesche. Innen brannte der Kamin und das gleißende Abendlicht sorgte für eine charmante Kulisse.

Der Service war professionell und aufmerksam, gepaart mit einer guten Portion Tirolerhumor.

Trüffeltartar

Wir bestellten, Trüffeltartar — Vorspeise – ein wunderbares Fleisch –

Hier werden einheimische Zutaten und Produkte kombiniert mit Köstlichkeiten aus der ganzen Welt.

So die Philosophie des Hauses. Daher entschied ich mich für eine Maischolle.

Die Weinkarte läßt keine Wünsche offen, wir entschieden uns zunächst für einen frischen, Veltliner aus Weissenkirchen/Wachau. Das Weingut hatte ich bei meinen vielen Radtouren schätzen und kennengelernt.

Maischolle Neuwirt/Kitzbühel
  • meine Maischolle präsentierte sich frisch, leicht mediteran angehaucht, die Gurken verleihen eine frische Leichtigkeit, das heimische wohlausgewählte „grüne Gemüse“ rundete das Ganze perfekt ab.
  • allerdings war die in Butter gegarte Scholle eins zwei Minuten zu spät aus der Pfanne geholt worden
  • Schade

Doch die dann folglende Nachspeise war einfach unbeschreiblich gut.

Ein sogenannter Moosbeer-Schmarrn (kleine Heidelbeeren) übertraf alle Erwartungen.

Moosbeer-Schmarrn

Fluffiger Schmarrn mit köstlichen Moosbeeren – frischen Himbeeren und einem Moosbeereis, Buttermilcheis angereichert – perfekt –

Die Komponenten – Beeren, frische Kühle – fluffiger Schmarrn verbanden sich im Gaumen zur Genussexplosion –

Um 22.OO müssen auch derzeit die Lokale in Österreich schließen. Schade, gerne hätten wir an der Bar noch ein Glas genommen.

So schnell verging der erste Sonnentag des Jahres.

Freut Euch schon auf meinen nächsten Restaurantgang am Samstagabend.

Genießt die Sonne und die Lockerungen!

M Kuhl

„Schwer mit den Schätzen des Marktes beladen ….“

Mir ist schon bewußt, dass in jedem Menschen der Sammlertrieb steckt. Seit frühester Kindheit sammelte ich mit meiner Großmutter – in halsbrecherischen Aktionen – Brombeeren, Holunder, raffte Kartoffel, Ähren bei Wind und Wetter und war immer ganz Stolz, wenn die Körbe , Eimer sich füllten und wir manchmal keuchend im Tal ankamen.

Dann wurde die hart gesammtelte Pracht verarbeitet. Ganz schnell waren die Vorräte aber wieder dahin – bei 9 Personen kein Wunder.

Dieses horden, sammeln kann ich nicht ablegen.

Gestern war mein Markt- u. Einkaufstag. Derzeit gibt es wunderbares Gemüse, Obst, Beeren….und da München bekanntlich die nördlichste Stadt Italiens ist, konnte ich meinen gliebten Tropeazwiebeln, wunderbaren Zucchinis – bzw. Zucchiniblüten, Netzmelonen, weißen Pfirsichen, Bohnen, frischem Knoblauch, Kräutern, Fenchel, luftgetrockneten Schinken, Fenchelsalami,  Pecorino … nicht widerstehen.

Außerdem gab es wunderbaren Pulpo – ich erwischte die letzten – natürlich 1,8 kg , tolle Sepiatuben  – zum Füllen ideal! So wie ich es in Sizilien gegessen hatte.

Die herrlichen  Cherrytomaten mußte ich gleich  kgweise erstehen, denn sie sind jetzt richtig gut… Meine Tomatensugo  wird heute leise vor sich hinköcheln aus den herrlich, aromatischen sizilianischen Cherrytomaten – purer Luxus!

Meine Tochter begleitete mich auf meinem Beutezug. 4 Satteltaschen prall gefüllt, die Fahrräder waren  kaum zu lenken.

Dabei ist eigentlich keiner dieses Wochenende da, der Sohn weilt auf Mallorca, die Tochter

„Mama ich bin aber am Samstag nicht da….“

Heute Samstag 14.24 Uhr beginne ich mit dem „Verarbeiten“.  Der Auberginenauflauf hält sich, den Pulpo habe ich schon gekocht. Jetzt kann ich entscheiden, ob es Pasta mit Meeresfrüchen… gegrillte, gefüllte Sepietuben…gibt.

Die herrlichen Spitzpaprika werde ich vorbereiten und dann  – wenn es wieder Sommer wird in München – holen wir all die Schätze aus meinem gelben , riesigen Loch  und freuen uns, dass keiner am Herd stehen muß.

Sorry ! So nennen wir unseren großen Kühlschrank. Doch heute habe ich ganz viel zu schnippeln, zu köcheln. Eigentlich ist die Küche gerade auf Hochglanz, aber dann kocht es sich am besten!

Schönes Wochenende!

“ Das schwarz rot goldene Fähnchen“

IMG_1642Auf meinen langen Radtouren habe ich immer wieder Menschen getroffen, die stolz  ihre Heimatfahne  an das Fahrrad befestigt hatten. Franzosen, Italiener, Schweizer…. alle fuhren sie mit dem entsprechenden Stolz Ihre Flagge durch Europa.

2014 – am Tage des Endspiels – starteten wir unsere Tour von Passau – Wien- Budapest und ich tönte: „Wenn Deutschland Weltmeister wird, dann fahre ich auch mit Fahne“

Mittlerweile bin ich viele mehrere tausend Radkilometer mit dem Fähnchen  geradelt.

Allerdings bekomme ich manchmal eine leichte Schamesröte ins Gesicht,  wird man mit dem Fähnchen nicht automatisch in eine politische Ecke gedrängt? Nein,   wir leben in einem freien, schönen Land und mein Fähnchen signalisiert keine politische Gesinnung in die eine oder andere Richtung.

Mein lieber Freund Christian meinte: „Fahr doch mit der bayrischen Fahne!“

Aber Bayern gewinnt keine Weltmeisterschaft – höchstens im  Granteln….

An einem der sonnigen, heißen Tage – die gab es endlich und wirklich – träumte ich im IsarkiesbettIMG_1636 von meinen Publing viewing Buffet , wenn es wieder losgeht mit der Europameisterschaft.  Meine Devise heißt den „Weltmeister“ können  sie uns nicht nehmen, selbst wenn die Jungs gnadenlos versagen – so sieht es ja derzeit aus.

Also das Fähnchen fährt mit.

Und hier mein erstes Rezept für mein Publing viewing-buffet:

Safran -SpargelsalatIMG_1652

Zutaten für 4-6 Personen

1 kg frischer weißer Spargel (Zitrone, Butter, braunen Zucker, Salz)

Safranfäden

200 gramm besten gekochten Schinken mit Trüffel

100 gramm Datteltomaten

2 Biozitronen

1 Stück Zitronengras

Vinaigrette:  Aprikosenchutney, bestes Olivenöl,  ein Spritzer Dijon Senf, weissen Balsamico, grünen frishen Pfeffer, einen kräftigen Schuß vom Spargelabkochwasser

und los geht’s

  • Spargel schälen und in Stück schneiden, die Köpfe beiseite stellenIMG_1654
  • Wasser aufsetzen und mit Safranfäden, Zitrone,  1 Würfel braunen Zucker, Salz und einen Stich Butter hinzugeben und  aufkochen lassenIMG_1656
  • die Spargelstücke in die kochende Brühe geben und ca. 10 Min auf mittlerer Hitze kochen lassen
  • nach 5 Minuten die Spitzen hinzufügen und alles bißfest garenIMG_1659
  • herausnehmen und abtropfen lassen
  • Brühe aufheben für  Suppen, Risotto…

während der Spargel eine leichte gelbliche Farbe angenommen hat und abkühlt.

  • den Schinken klein schneiden
  • grüner Pfeffer hinzufügen (weniger ist mehr)
  • die Datteltomaten ggfs. halbieren und hinzufügen
  • Zitronenzesten herstellen
  • Zitronengras – Klopfen – und in kleinste Ringe schneiden.
  • in einer Schüssel alle Zutaten vermischen, am besten geht das mit den Händen

IMG_1660

Vinaigrette: alle Zutaten mit dem Pürierstab aufmontieren,  das Spargelwasser hinzufügen und über den Salat geben  gut durchziehen lassen und mit frischem selbstgebackenem Brot mit zum Fußballschauen mitnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

"sauer macht lustig…. "

In jedem Bauerngarten meiner Heimat wuchs der Rhabarer im Frühjahr wie Unkraut.
Vor allem diese “ grüne Sorte“ war schrecklich sauer – wir haßten dieses grau-grüne Kompott, welches es hin und wieder gab. Dann hatte meine Großmutter eine „neue“ Sorte entdeckt und im Gärtnerkatalog bestellt.
Rheum rhabarbarum ‚Frambozen Rood‘ – Himbeer-, Erdbeer-, Rosen-Rhabarber

Der Geschmack war ganz anders, ja machte konnte die Stangen sogar – roh – essen.
Der Rhabarber war lange Zeit in Vergessenheit geraten, bis er auf einmal in jedem Straßencafe und Lokal in der Stadt salonfähig wurde. Rhabarberschorle, Rhabarber-Prosecco, Rhabarberkuchen….

Mein Rhabarber-Sirup ist eine Kombination aus Familienrezept und Recherche. Ganz einfach herzustellen:

Rhabarbersirup:

Zutaten:

3,5 kg Rhabarber – ungeschält- natürlich die Himbeersorte
4oo g feiner Zucker
50 g brauner Rohrzucker
1 Zitrone
1 Limone
1,8 Liter Wasser

Küchenutensilien: zwei große Töpfe, ein feines Sieb, 3 Literflaschen mit Schnappverschluß

Los gehts:

Den Rhabarber von den Blättern und den erdigen Stielen befreien und in ca. 5 cm schräge Stücke schneiden.
Das Schälen habe ich mir gespart, mit dem Ergebnis einer herrlichen roten Farbe!

Dem kleingeschnittenen Rhabarber füge ich die Zuckermengen hinzu und lasse den Rhabarber – am besten über Nacht – ziehen. Auf mittlerer Stufe koche ich den Rhabarber unter Hinzugabe der angegebenen Wassermenge, bis er zerfällt. Dauer ca. 20-30 Min. Soll der Sirup dickflüssiger werden die Wassermenge verringern.

Auf den zweiten Topf gebe ich das feine Sieb und drücke die Masse durch das Sieb. Jetzt setzt sich die Flüssigkeit ab. Schön hellrot und es duftet herrlich.
Die Zitrone und Limone presse ich aus und gieße den Saft in den Topf.
Nun lasse ich den Saft nochmals 30-40 Min. einkochen. Die Menge verringert sich und es entsteht ein herrlicher Sirup.
Zwischenzeitlich hatte ich die Schnappflaschen mit kochendem Wasser gefüllt und anschließend entleert.
Mit Hilfe eines Trichters fülle ich nun den Sirup in die Flaschen.

– ja eigentlich wollte ich sie beschriften – sieht immer so schön aus – kann ich mir aber schenken, denn lange hält der eh nicht!IMG_1096

Mit frischer Minze bzw. Zitronenmelisse ein Genuß!

 

"Zwetschgen-Marmeladen 2012 "

Diese festen, kleineren Hauszwetschgen liebe ich ganz besonders.
Fest, saftig, aromatisch, umgeben von einem zarten Belag, wie Tau, so muß die ideale Zwetschge sein. Zwetschgenkuchen auf einem Mohnvanille-Boden, Zwetschgen-Knödel, Zwetschgenröster, Zwetschgenmus – stundenlang gekocht – im Kupfertopf gerührt….

Dieses Jahr bekam ich noch eine 10 Kg-Lieferung und wollte sie einfach schnell verarbeiten.
Denn sooo viele Dinge waren noch zu erledigen, das Oktoberfest , Super Wetter. Schon wieder der so oft beschriebene Stress.2012-10-05 15.26.23

Letztes Jahr an einem der letzten Wiesnabende, eine laue Sommernacht, getanzt bis zum Schluß – noch einmal durch die schon leeren Budengassen gelaufen, dem Riesenrad servus gesagt… und es ist irgendwie passiert, meine Schürze von meinem Lieblingsdirndl war weg. ….
Bei meinem Trachtenladen – gleich um die Ecke – herrschte Hochbetrieb. Jeder Mann- Frau versuchte sich noch in eine Tracht zu zwängen und die „Männer“ brauchten noch so ein Halstüchlein – fesch –
Die Auswahl an schönen, klassischen Schürzen war nicht mehr berauschend.

Die nette junge Verkäuferin, hatte ein Herz für mich und entschied, dass nur diese Schürze zu meinem Dirndl „geht“. Entfernte die Schürze von einem sehr teuren Modell und ich war glücklich. 2012-10-07 15.09.39

Jetzt noch schnell die leidigen Zwetschgen verarbeiten und dann dem Duft nach gebrannten Mandeln, und Pferdemist folgen…..
So entstanden nachfolgende Zwetschgenmarmeladen-Variationen:
23.8.2012 002

1. Zwetschge meets Mango
– eine süchtigmachende Kombination, die reife Mango schmiegt sich an die herbe Hauszwetschge an und geht mir ihr eine Verbindung ein, die man probieren muß!!Beschreiben kann ich sie nicht.

Rezept:

1 kg entkernte Zwetschgen
500 g Gelierzucker 2:1
2 Stück sehr reife, faserfreie Mangos
1 Vanillestange
1 Zitrone
3-4 Stückchen kandierten Ingwer
Zubereitung:
Die entkernten Zwetschgen am besten über Nacht mit dem Gelierzucker abgedeckt stehen lassen.
Die Mangos schälen und hinzufügen.
Die Vanillestange, den kandierten Ingwer hinzufügen und alles unter Rühren zum Kochen bringen.

Dann die Temperatur zurücknehmen und den Saft einer Zitrone hinzufügen. Die Zwetschgen sollten zerfallen.
Dann die Vanillestange entfernen und mit dem Stabpürierer die Marmelade homogenisieren.
Eine kurze Gelierprobe
und nun schnell und zügig die Marmelade in vorbereitete Twist-Gläser füllen.
Detaillbeschreibung und Tipps – s. mein Archiv –

2. Zwetschgen-Variation:

„Gemeine Hauszwetschge meets Portwein“
und labt sich an den Gewürzen des Orient – wie Zimt, Kardamon,Sternanis…“
Zutaten:
1 kg entkernte Hauszwetschgen
500g Gelierzucker 2:1
1 Vanilleschote
1 Teelöffel frisch gehackten Ingwer
1 Stck Zimtrinde
3 Sternanis
4 grüne Kardamonkapseln ( mit dem Messerrücken kurz aufgeschlagen)
30-40 ml besten Port
1 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwetschgen über Nacht im Gelierzucker abgedeckt ruhen lassen.
Die Gewürze , Vanillestange mit einem Bindfaden zusammenbinden, so daß eine Art Gewürz-Bouquet entsteht. Dies ist unbedingt zu empfehlen, denn die Gewürze müssen vor dem homogenisieren wieder entfernt werden und so kann man sie leicht rausfischen.
Alles zum Kochen bringen, die Zitrone auspressen und den Saft hinzufügen.
Wenn die Zwetschgen – bei mittlerer Temperatur – langsam beginnen zu zerfallen, das Gewürz-Bouquet entfernen und mit dem Pürierstab kurz durchpürieren und dann in die leicht köchelnde Marmelade den Port hinzufügen.
Es entsteht eine tiefrote Farbe, die Aromen verbinden sich. Nur noch mal ganz kurz aufwallen lassen und sofort in die vorbereiteten Gläser füllen.

Es entsteht eine außergewöhnliche Marmelade – ein tolles Küchengeschenk – und ist eigentlich schnell gemacht.

3. Variation
„Zwetschge meets Italien“
vollreife, feste Hauszwetschge trifft auf italenischen Mandellikör und gönnt sich eine Spur allerbesten, betagten dunklen Balsamico……

Zutaten:

1 kg Zwetschgen
500 g Gelierzucker
1 Vanillestange
1 Fingerhut allerbesten Balsamico
25-30 ml Amaretto
10 cm Zimtrinde
1 handvoll feingehackte , geschälte Mandeln
oder Mandelblättchen
Saft und Zesten einer Zitrone (Bioqualität)
Zubereitung:
Die über Nacht im Gelierzucker durchgezogenen Zwetschtgen mit der Zimtrinde, der Vanillestange zum Kochen bringen. Zwischenzeitlich Zitrone abzesten und Saft auspressen.
Langsam auf mittlerer Temperatur köcheln lassen, bis sich die Zwetschgen ihrer Bestimmung ergeben und leicht auseinanderfallen. Jetzt nehmen wir die Zimtrinde und die Vanillieschote heraus, dann kurz mit dem Pürierstab homogenisieren.
Den Balsamico einträufeln, Zitronensaft u. Zesten hinzufügen.
Final den Amaretto hinzufügen und die Mandelblättchen einstreuen. Nochmal ganz kurz aufwallen lassen und in die vorbereiteten Twistgläser geben.

Welches nun meine Lieblings-Zwetschgen-Marmelade ist, kann ich nicht mit Gewissheit sagen.
Jede schmeckt anders – außergewöhnlich – und dürfte auch den letzten Marmeladen-Verschmäher überzeugen.

Marmeladen, Riesenfische, Barbecue-Soße, Radeln, Sommer

Wien u mehr 126Der Sommer schafft mich.. Radeln, baden, in der Sonne lesen, reisen, kochen, ach ja einwenig arbeiten auch noch.

Meine neue Babecue-Grillsoße war der Hit! Heute muß wieder am Herd stehen, denn die nächsten Steaks wollen gegrillt werden.

Rezept: Barbecue-Grillsoße

Zutaten:
500 gramm beste getrocknete sizilianische Tomaten
60 gramm Puderzucker
125 ml besten Whisky
30 ml Sojasoße
2 scharfe, kleine Chili -rot
frischer Ingwerabrief ca. 2 Messerspitzen
1 Teelöffel spanisches Rauchsalz
1 Eßlöffel Honig oder Ahornsirup
1 Peitschenpfeffer, Körner v. Paradiespfeffer, Szchuanpfeffer
1 Vanilleschote

Zubereitung:Wien u mehr 127
1. alles gut vorbereiten und in Reichweite des Herdes aufbauen.
2. Pfeffersorten im Mörser zerstoßen, flüssige Zutaten abmessen und bereit stellen
3. Eine Pfanne auf den Herd geben und den Puderzucker einstreuen und auf mittlerer Temperatur flüssig werden lassen.
Die getrockneten Tomaten unter ständiger Bewegung karamelisieren.
Vorsicht, sie werden ganz schnell schwarz und es wäre sehr schade um diese getrockneten Tomaten.
4. Mit dem Whisky ablöschen und alles in einen Topf umfüllen.
5. die restlichen Zutaten und Gewürze beigeben und mit geschlossenem Deckel ca. 25 -30 Min.
köcheln lassen. Immer mal durchrühren.
6. Die Tomaten haben sich zu einer homogenen Soße verbunden, abschließend mit Ahornsirup u. ggfs. nochmal nachsalzen.

Saubere Twistgläser vorbereiten und entsprechend abfüllen.
Herrliche Grillsoße zum Rindfleisch, besonders bei Männern sehr beliebt.

"Spargelcremesüppchen extra fein"

Herrlicher grüner Spargel aus Schrobenhausen gab es gestern, dazu Kartoffeln und kleine italienische Bratwürstchen, mit einem Hauch von Fenchel und sehr pikant.
Denn es mußte schnell gehen – auf keinen Fall wollten wir – wie sich später herausstellen sollte – die peinliche Niederlage von Bayern München verpassen.

In der Halbzeit hatten wir noch das Gefühl „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ und trösteten uns mit dem Rhabarber-Tiramisu.
Das Spargelwasser hatte ich sorgsam aufbewahrt. Obwohl ich den grünen Spargel kaum geschält hatte – nur am unteren Drittel – roch die Brühe sehr intensiv.
Dies ist die Basis für meine Spargelcremsuppe P1040848 (1)

Rezept: f. 4 Personen

Zutaten:

750 ml Spargelbrühe vom grünen Spargel
30 gramm gute Butter
1 1/2 Eßlöffel Mehl
3 Safranfäden
20 ml Weisswein
1 Schuß Sahne
Gewürze: weisser Pfeffer a. d. Mühle, grobes Meersaltz, 1 Prise Muskatnuss
1 geräucherte Forelle v. bester Güte
ganz feiner frischer Schnittlauch

Schritt 1

In einen Topf geben wir die Butter und lassen sie schmelzen, bis gaanz leicht bruzzelt,
jetzt streuen wir das Mehl ein – Schneebesen in Starposition – und ganz schnell glatt rühren, es darf auf keinen Fall Klümpchen geben!! Mit dem Weissweinablöschen und nun haben wir die Basis für unser feines, sämiges Spargelcremsüppchen.
P1040849 (1)
Schritt 2

Langsam die Brühe, die Safranfäden hinzugeben und den Safran auflösen.
Kurz aufwallen lassen und die Temperatur zurücknehmen.
Den Schuß Sahne hinzugeben – nicht mehr kochen lassen !! –

Schritt 3
Das Süppchen in vorgewärmte tiefe Teller verteiltn und das Forellenfilet reinrutschen lassen, final mit dem frischen Schnittlauch dekorieren.
Guut warm – genau das richtige für diesen kalten Eisheiligentag.
P1040851 (1)

"Rhabarber-Tiramisu-Issy"

Meine Rezepte haben stets einen Bezug zur Jahreszeit, aber manchmal auch zu einem Ereignis, einer Person. Dieses Rezept ist durch Zufall entstanden, als vor ein paar Jahren zuviel Rhabarber im Kühlfach war und ich 10 Personen zum Abendessen eingeladen hatte.
Dieses Jahr haben wir die beste „Machart“ herausgefunden.
Wir nehmen die große italienische Form aus Stahl. Diese Form habe ich in Kalabrien auf einem Dorffest erworben und ist würdig diese herrliche Nachspeise zu beherbergen.
Ich bin davon abgekommen, die Masse zu schichten. Denn die Kalorien sind schon mächtig genug! issy 18 023
Hier das Rezept:
für 10 – 12 Personen
Zutaten
200 gramm Löffelbiskuits
2 doppelte Expresso a 80 ml
Amaretto nach Belieben (bitte nicht die Löffelbiskuits hierin ertränken!)
6 Blatt Gelatine
4 Eigelb
130 gramm Zucker
1000gramm Mascarpone
500 gramm (40 %) Quark
Rharbarberkompott von ca. 750 gramm Rhabarber P1040807 (1)
– s. Rharbarber-Erdbeer-Traum –
4 Eßlöffel Milch
Abrieb v. d. Tonkabohne
Zubereitung:

Schritt 1
Löffelbiskuits grob zerteilen und in eine Auflaufform geben.
Die Biskuits mit Amaretto und dem Espresso tränken. Gelatine in kaltes Wasser legen.

Schritt 2

Mascarpone, Quark mit Ei und dem Zucker mit dem Handrührer verquirlen.
Tonkabohne reinreiben
Die ausgedrückte Gelatine in 4 Eßlöffel warmer Milch auflösen und unterrühren.
Das Rhabarberkompott unterziehen.
Die Masse auf die Löffelbiskuits verteilen.
Mindestens 4 Stunden, besser über Nacht durchziehen lassen.
Dann mit Kakao bestäube und servieren.

P1040847 (1)
Ganz besonders gut war diese Nachspeise – als ich in Ermangelung von Löffelbiskuits – selbst welche hergestellt hatte.
Aber es ist schon eine aufwendige Angelegenheit und nur etwas für Menschen mit Muße!

" Es grünt , so grün… "

Frühjahrsmenü: Es grünt so grün, grüner Spargel, frische grüne Kräuter, saftiges Fleisch…
für 12 Personen
Aperetif:
„Meggies Hugo“

Man nehme ein bauchiges Rotweinglas,3 Eiswürfel, 2/3 spritziges Mineralwasser, 1/3 u. eines
frischen Veltliners, und einen Schuß Holunder-Sirup meiner Freundin Gisela.
In jedes Glas geben wir Blättchen vom gewelkten Waldmeister und einen grünen Strohhalm
Wellcome!
Wenn 12 Gäste auf einmal eintreffen, sind leider keine Fotos möglich. Hat aber den Vorteil für den Leser, dass er seinen Hugo gestalten kann und sich nicht an einem Foto orientieren muß. Leider existiert auch von der leckeren, frischen Vorspeise kein Foto.

Vorspeise:
handverlesener Baby leaf-Salat an Aprikosen-Feigen-Vinaigrette und abgerundet von weichen
frischen Ziegekäsebällchen umgarnt von kleinen frischen Schnittlauchröllchen..

Die Vorspeise einfach und gut, ausgesuchter baby leaf Salat, kleine Mangoldblättchen, kleine
Rote-Beete-Blättchen…., eine Vinaigrette aus scharfer Aprikosenmarmelade, eine Note Feigensenf, bestes Olivenöl, einen Kick Kernöl aus der Steiermark, Beerenessig meiner geliebten Kochfreundin Gabi, Zitrone, ein paar Tropfen Balsamico der allerbesten Güte.
Die leicht dickliche Vinaigrette legt sich gierig um die frischen Salatblättchen.
Kleine Ziegenkäseröllchen, die ich in frischen Schnittlauchröllchen gewälzt habe, lassen sich bereitwillig in das Salatbett sinken.

Dazu gutes dunkles Walnußbrot, leicht geröstet, je nach Gusto einen frischen Veltliner oder einen leichten,aber dennoch nicht hüllenlosen Italiener. P1040818

Meine Gäste sind angekommen, Lachen, Gläserklingen. Diese Stimmung in meinem winzigen Esszimmer lieb ich soo, dieses entspannte Geraune, die Wortfetzen der unterschiedlichen Sprachen … und ein wohliges Gefühl macht sich breit. Schön , dass wir uns treffen, sehen…

In meiner winzigen Küche herrscht derweil hektische Betriebsamkeit. Meine Beiköchin Inge ist schon um 15.OO Uhr eingetroffen und hilft, packt zu, wo sie kann.

Der Hauptgang:
P1040803 (1)P1040804 (1)P1040806 (1)
Involtine vom Rind und Kalb gefüllt mit den Kräutern des Frühlings, grüner Schrobenhausener Spargel , Kräutercrepes gefüllt bißfestem Asiaspargel, klein, fein, herb. P1040808 (1)P1040809 (1)
Fritierter hauchdünn aufgeschnittener frischer Knoblauch und Frühlingszwiebel, abgelöscht mit einem Schluck Nolly prat, sind würdige Begleiter der gefüllten Crepes.
Herrliches Rinder-u. Kalbsfilet gefüllt mit mediteranen u. heimischen frischen Kräutern, von eine leichten Trüffelnote umgeben, geröstete Pinienkerne runden die Füllung ab.
Der Hauptgang wird von einem Zweigelt begleitet, der trotz seiner 12.5 % P1040820seine Wirkung nicht verfehlt. Genau der richtige Wein, zum Ratschen….
P1040814P1040815 (1)
Die Nachspeise:

herb, säuerlicher Rhabarber trifft auf die ersten aromatischen Deutschen Erdbeeren und vereint sich mit Vanille, Sahne, festgeschlagenem Eiweiß zu dem krönenden Abschluß,gedopt mit frischer Minze. P1040805 (1)P1040807 (1)P1040821 (1)

Ein schöner Abend, ganz schnell war es Mitternacht.
Reste habe ich diesmal keine mehr. Gut soo!!!
Heute muß ich zur Auer Dult, eine neue Pfanne kaufen, ein Spaziergang tut gut.
Die Rezepte des Menüs stelle ich im Laufe der Woche ein. Dieses Menü wäre doch was für den „Muttertag“. Unterstützung kann gegeben werden.

"Spannenlanger Hansel, Maienluft "

Uff, diese Maienluft setzt einem richtig zu. Schwerfällig, schwül, dann wieder lau, strahlend
Die Natur platzt gerade zu. Die Kastanienkerzen schwelgen , biergeschwängert über der frischen Maß in den Biergärten, ein sanftes Raunen, Klirren… Dazu der eisblaue Himmel wolkenlos und es grüßt der Zeppelin, leise rauschend über mir. P1040794 (1)

Heute steht Bewegung auf dem Plan. Gedopt mit dem Spezial-Frühstück für Langstreckenläufer der Atzteken- Dazu später mehr- wollten wir zu unserer ersten Fahrradtour aufbrechen.
Doch meine Bergziege schwächelte – obwohl am Abend zuvor überprüft – lahmte sie und wir mußten die Radtour in eine Wanderung im Alpenvorland umwandeln. Na ja!
Sorry, für diese Ausschweifung in den Alltag.

Mein „Spannenlanger Hansel“ ruhte zufrieden, eingeschlagen in ein feuchtes Küchentuch und wartete auf seine Bestimmung.
Verschiedene Gerätschaften zum Schälen hatten sich in meiner Schublade angesammelt. Alles erlesene Schäler von führenden Herstellern. P1040802 (1)
Der eine schält zu dünn, der andere ist zu grob zum Spannenlangen Hansel, dem Dreckspatz vom Bauernhof.

Am besten komme ich mit dem klar, wo man den Spargel praktisch einspannt und durchzieht, aber auch hier ein Nachteil, die vorgesehene Schneidvorrichtung taugt gar nichts.
Spargel braucht eben seine Zuwendung!
P1040799 (1)