„Juli – es wor so schee – 2022“

So wie es „früher“ einmal war….

Die Tage genießen, sich von den Schönheiten der Natur, der Kultur, dem Leben treiben lassen

Ein kleines Schläfchen am Nachmittag – damit man den Abend in vollen Zügen genießen kann –

Der flimmernden Hitze in schattigen Pinienwäldchen entgleiten, dem unermüdlichen Konzert der Grillen lauschen – die Sonne fällt langsam ins tiefblaue Meer.

Schwimmen bis zum Horizont – die kühle Frische des Sees, des glatten Meeres genießen und einfach hoffen, dass es nie enden möge – die Tage des leichten Seins, voller Glück und Zuversicht.

Lange, anstrengende Wanderungen – die angenehme Kühle, frische Bergluft – den ersten Anflug der Herbstluft erhaschen – Naturgewalten erkennen..

Die verschiedenen Landesküchen austesten, mitnehmen und nicht an die Katastrophen der Welt denken.

Meine kleinen „Gärten“ gedeihen prächtig bei diesem Klima.

Das war mein Juli 2022

Schaut selbst:

Ciento
Umbrien
Bella Italia

Alpenküche der Spitzenklasse
Balkongarten und Zitronenschaufenster

Heute Dienstag, 12:21 Uhr – 24 grad – der See ruft

Bis bald

M Kuhl

„feurige Soße – Reisevorbereitungen …“

(Werbung, da Namensnennung)

Die versprochenen Biergarteneindrücke konnte ich noch nicht liefern – sorry –

Das nette Ehepaar aus Dachau, der schöne Sonntagnachmittag…

Wieder blieb keine Gelegenheit ein paar Fotos zu schießen.

Aber meine Portion Spirerips von gestern Abend will ich Euch nicht vorenthalten, dazu Augustiner vom Faß und die Welt ist in Ordnung.

Spirerips

Das erfrischende Bad in der Isar, die leidigen, gegerbten Isarmänner fortgeschrittenen Alters – erheben sich, wenn ich ins Wasser stapfe, läßt sich täglich genießen.

Meine Balkongärtchen halten mich auf Trab und jetzt soll ich auch noch Koffer packen – Reiseapotheke – , der Herr Sohn hat sich angekündigt –

Mir reichte es – erst mal einen ausgiebigen Stadtbummel und einen klassische italienische Erfrischung – dann mal schauen, was sich deligieren läßt an Haushaltspflichten.

Campari Soda

Doch jetzt zu meiner Spezialsoße, nach der sicherlich jedes Grillfleisch lechzt.

Zutaten:

  • rote, kleine Frühlingszwiebeln
  • ein Stück Ingwer frisch
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • eine 1/2 geschälte Spitzpaprika ( gerne auch vorher gegrillt)
  • 1 Dose Tomaten gestückelt –
  • 2 Eßlöffel Olivenöl
  • 1 kleiner Schuß Whisky
  • 1 kleine Chilischote – ohne Kerne –
  • Gewürze: Sortiment „Gewürze der Welt „:
  • je einen1/2 Teelöffel Bio Vadouvan, Drachenfeuer-Curry, Bio Orientcurry
  • eine kräftige Messerspitze geräuchertes Paprika, spicy
  • eine Prise geräuchertes Salz
  • frischen Koreander

Zubereitung:

  • Zwiebel, Knoblauch,Ingwer, Paprika, Chilischote klein schneiden und im Olivenöl andünsten
  • mit dem Whisky ablöschen und einköcheln lassen
  • dann die gestückelten Tomaten angießen und köcheln lassen
  • wenn sich eine schöne sämige Konsistenz gebildet hat, die Gewürze hinzufügen
  • mit Koreander bestreuen und zum Fleisch, Fisch, zur gegrillten Wurst genießen
„feurige Grillsoße“

„Currywurst“

Tipp:

  • Kartoffel waschen mit Schale in hauchdünne Scheiben auf dem Allesschneider (oder Brotmaschine genannt) schneiden
  • und fritieren

Schönes Wochenende, viel Spaß beim köcheln, grillen, sonnen ……

Bei mir geht die Sonne gerade unter…

Sonne geht

„Servus Juni 2022 … „

(Werbung, da Namenerkennung möglich)

wunderschön war dieser Monat – nach Regen folgte Sonnenschein – eine konstante Wärme – heiße Badetage – und laue Nächte

Allerdings die Wetterprognosen sind meist ungenau – bis nicht zutreffend.

Die Leichtigkeit des Seins ist wieder einwenig zurückgekommen. Corona haben wir einwenig verdrängt.

Osterseen im Regen
einwenig leichte Kost
Balkongarten im Juni 2022
Natur pur Genuß

Bleibt gesund und munter

Bis die Tage

M. Kuhl

„Sommerküche für eine heiße Woche…“

Gregor – präsentiert sich – stolz und hat den Überblick –

Nichts entgeht ihm. Der nackte, fette Mann auf dem Balkon, die lauten Telefonate der internationalen Bewohner, das unnötige Gezeter mit müden Kleinkindern –

läßt ihn völlig kalt. Er erhofft sich einen Leckerbissen – egal ob Fleisch, Fisch oder Brot.

Gregor frißt und bunkert scheinbar alles, sogar meine leere Erdnußtüte.

Gregor

Montag: Auberginenröllchen lecker leicht

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20731986

Auberginen gefüllt mit bayrischem Kartoffelkäs

Wie wäre es am Abend mit einem kräftigen, würzigen Eintopf mit geröstetem Knoblauchbrot

„Hot and spicy“ am Dienstag

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20731971

Sommerpaprika vom Balkon
„scharfe Gemüsesuppe für die laue Nacht“

Mittwoch: gegrilltes Gemüse – Vorspeise – Hauptgang-Beilage –

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20731733

Lecker, leicht und so easy

„sommerliche Scharfmacher „

„gegrilltes Gemüse“

Gerade stelle ich fest, dass meine Küche diese Woche sehr vegetarisch angehaucht ist, aber bei hohen Temperaturen, mag ich Gemüse, Salate einfach lieber.

So geht es am

Donnerstag: Joghurt-Minz-Suppe

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20731560

Diese erfrischende Suppe ist einfach wunderbar – Hummus-Variationen bieten sich an.

-Joghurt-Minzsuppe-

Die Woche ist so schnell vorbei

Freitag: Sommerfisch -Dorade vom Grill –

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20733298

„Dorade vom Grill“

Samstag: Lamm was sonst

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20731632

Freunde treffen, die Gläser klingen lassen – Kerzenlicht und die Grillmeister sind hier gefragt. Das Lamm soll leicht rosa sein, trotzdem Röstaromen haben, heiß serviert werden … Die Hitze am Grill muß hier bewußt und gekonnt gesteuert werden.

Diese saftigen, kleinen Leckereien vom Lamm sind mein Favorit.

Ehrlich 5-6 Lammkotelettchen schaffe ich schon.

Lammkoteletts der Extraklasse

Prosit aufs Wochenende

Am Sonntag gehen wir in den Biergarten, genießen Hendl, Sparerips und eine kühle Maß Bier – Gott sei Dank haben wir die schattigen Kastanien ganz in der Nähe.

Fotos folgen hierzu – Werbung – erforderlich

Genießt die Sonne, die Tage bis bald

M. Kuhl

„Dorade – frech und frisch „

Es ist so heiß – der See ruft jeden Tag, die Isar in der Früh hat jetzt auch die richtige Temperatur um kurz ein paar kräftige Züge zu schwimmen.

Meine Kräuter gedeihen prächtig, die Salatbar setzt mich regelrecht unter Druck.

Eigentlich mag ich nicht so gerne Salat. Das gegrillte Gemüse überzeugt mich da mehr.

Daher möchte ich Euch kurz in meine kleine Balkongarten einladen. Es wächst alles von selbst – ohne große Mühe meinerseits-

Das Ernten des Pflücksalats ist wunderbar, die ersten lila Snackpaprikas … und meine Kräutervielfalt bereichern den Küchenalltag ungemein.

Schaut selbst

„Meggie’s Sommerdoraden easy“

Zutaten: (für 3-4 Personen)

  • drei mittlere Doraden ( nicht zu groß und schwer)
  • frischen Knoblauch, Ingwer, Chilischote
  • Koreander
  • grobes Meersalz, weißen Pfeffer aus der Mühle

und so geht es schnell und easy, vorausgesetzt, die Fische sind ausgenommen.

Aber ich bin sicher, dass der Fischhändler das gerne für Euch erledigt. Allerdings bei unserem türkischen Laden ist die Ware zwar hervorragend – aber das Personal totol überlastet und Gö-Ga hat die Fische fein und sauber ausgenommen, schließlich war er mal „Angler“.

  • die Fische gut trocken tupfen und hauchdünne Ingwer und Knoblauchscheiben vorbereiten, die Chilis entkernen
  • den Koreander vom Balkon holen
  • alternativ kann auch Petersilie, einwenig Zitronenmelisse wirkt Wunder
  • den Fisch mit grobem Meersalz salzen, die Ingwerscheiben, Knoblauchscheibchen, die gehackte Chilischote in die Fische füllen
  • wichtig: den Fisch außen kräftig salzen und einwenig mit Olivenöl bepinseln
  • den Grill gut vorheizen
  • und einwenig einfetten (neutrales Öl) verwende ich ( denn die Dorade bleibt schnell kleben)
  • heiß angrillen – Geduld haben nicht schnell drehen –
  • die Dorade braucht Zeit, bis sie sich mit dem Grill versöhnt hat
  • erst wenn sie sich vom Grill gelöst hat umdrehen
  • Temperatur zurücknehmen und offen langsam garziehen lassen.
  • dazu Grillgemüse, Knoblauchbrot und einen gut gekühlten Weisswein

Mehr braucht es nicht – der Sommerabend ist gerettet –

Die Dorade außen knusprig – die Aromen der Füllung geben dem Fisch den besonderen – für mich Sommergeschmack, würzig, leichte Schärfe, die Kräuter und doch bleibt der Fisch Sieger im Wettstreit der Geschmacksaromen.

Dorade vom Grill

Genießt die Sonne und die kühlen Seen, Flüsse und bleibt gesund!

Bis bald M Kuhl

„Rhabarber ade“

(Werbung , da Namensnennung)

12 grad, Regen, am 9.6.2022 – dabei war ich schon ganz auf Sommer eingestimmt

Der geeignete Tag, um Semmelbrösel herzustellen, Gnocchi auf Vorrat zu produzieren, Marmelade zu kreieren, Currywurst mit Kartoffelchips für den Gö-Ga vorzubereiten.

Currywurstsoße feurig, fruchtig
Currywurst für Mr. Gö-Ga – natürlich schon angeschnitten

Ja – und – sich über die Weltnachrichten, das Wetter, die Politik aufzuregen…

So bleibt man agil, aktuell und die Zeit rast dahin und schon wieder ist die Woche um.

Ehrlich, einer täglichen Arbeit nachzugehen, würde mir derzeit sehr schwer fallen, denn ich habe kein Zeitfenster mehr für Meetings, Dienstreisen, schwierige Verhandlungen ….. und die lieben Kolleg*innen mit ihren tausend Fragen und Anliegen.

Mein geliebtes Gemüse, ja ihr lest ganz richtig, es ist ein Gemüse, wird sich auch in Kürze verabschieden. Die Erdbeeren verdrängen ihn aus dem Küchenplan, dennoch will ich den frischen, fruchtigen, süßen Geschmack von Erdbeeren mit der rauhen Säure des Rhabarbers verbinden und nicht mit Zucker übertönen.

Leicht, einwenig stückig, cremig soll die Marmeleide sein. Meine Probecharge war dermaßen bombastisch, dass ich das Rezept sofort aufschreiben mußte für Euch:

Rhabarber-Erdbeer-Holunder Marmelade

Zutaten:

  • 800 gramm geschälter, gestückelter Rhabarber
  • 200 gramm Erdbeeren (vom Feld, reif und aromatisch)
  • 1 Vanilleschote
  • 30 ml Holundersirup
  • ein Röhrchen Orangen-Rohrzucker
  • Wiener Gelierzucker bio 2:1
  • Saft einer halben Biozitrone

Die Zubereitung ist, wie könnte es anders sein, schon etwas aufwendig, aber…..

und so geht es ganz easy:

  • ca 200 gramm Erdbeeren putzen und in nicht zu kleine Stücke schneiden
  • das Röhrchen Organgenzucker hinzufügen, sowie den Holundersirup
  • über Nacht im Kühlschrank abgedeckt durchziehe lassen
  • (bei mir waren es die Reste vom Dessert des Vorabends- welch ein Zufall)
  • den Rhabarber abwiegen, die marinierten Erdbeeren hinzufügen
  • und stehen lassen, bis der Zucker sich verflüssigt hat.
  • dann die Vanilleschote auskratzen und mit der Schote in den Topf geben
  • kurz aufkochen – dann auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Rhabarber seine harte Struktur verliert
  • Zitronensaft hinzufügen
  • kurz durchpürieren – aber so , dass weder der Rhabarber, noch die Erdbeeren gänzlich püriert sind. Die „Stückchen“ sollten auf der Zunge schmelzen und doch ihre Festigkeit behalten.
  • Wichtig: Den Geliertest niemals vergessen
    • auf eine Espressountertasse einwenig Marmelade geben und kurz hin und her bewegen, wenn es nicht mehr fließt – ist die Marmelade perfekt
  • dann sofort in die vorbereiteten Twistgläser abfüllen, auf den Kopf stellen (ca. 5 Minuten reicht)
  • eine kleines Schälchen zum Schlecken solltet Ihr aber für Eure Lieben reservieren…

Tipp:

  • Pfannkuchenteig – soll es ja auch im Kühlregal geben – in einer Crêpes-Pfanne hauchdünn backen – mit dieser Marmelade bestreichen und gerollt servieren.
  • (leider konnte ich kein Foto machen- so schnell waren meine kleinen Rollen, liebevoll mit Minze und Puderzucker dekoriert im wahrsten Sinn des Wortes – Verschlungen)

Bis bald

Liebe Grüße aus der „Schafskälte“

„Grüße vom blauen Bäumchen“

M. Kuhl