„Speisekarte, Menükarte..“

Was soll ich sagen, die Tage werden jeden Tag einwenig heller, es sprießt und dennoch der Wettergott hadert mit sich. Die Nächte immer noch viel zu kalt, die Sonnenstunden sind unberechenbar.

Mein Unruhezustand läßt mir kaum Zeit – Schwimmen, Laufen, Lesen, „Stadttermine“,Hausputz, Ausmisten,Einkaufen, Gartencenter, kleiner Ausflug mit dem Gö-Ga….

Organisation ist alles!

Diese Woche gibt es mal wieder die geliebte Walnußkruste

Brot der Woche

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20731247

Walnußkruste

Den Winter endgültig verabschieden möchte ich mit meinem Fleisch-Kichererbseneintopf. Dann ist aber mal Schluß

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20732800 mit den Hülsenfrüchten (Linsen, Bohnen….)

raffiniertes Kichererbsen-Kalbsfleischgericht

Tipp:

  • den Eintopf mit frischem Schnittlauch, Bärlauch ergänzen

Sie liegen mir schon wieder in den Ohren: “ Bärlauchknödel, Rote Beete -Knödel, die wären doch nochmal soo guut.

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20730994

rote Beete Knödel – im Werden
Bärlauchknödel

Tipp:

Gerade gestern habe ich es ausprobiert und es hat wunderbar funktioniert.

Die Knödel lassen sich nämlich wunderbar einfrieren, weder der Geschmack noch die Konsistenz verändern sich beim Wiederauftauen und genießen.

Wer Knödel auf Vorrat produzieren möchte, kann allerdings mit den Gewürzen etwas großzügiger sein.

und so gelingt es :

  • Einfrieren der ungekochten, bzw. gekochter Knödelmasse
  • Knödel formen und einzel auf einen Teller bzw. Platte in die Gefrierschublade geben und gefrieren (ca. 2 Stunden)
  • dann die Knödel einzel in Frischhaltefolie einwickeln und in eine Gefrierbox oder Gefrierbeutel geben
  • sie halten so ca. 6 Monate.

Auftauen: einen großen Topf mit Wasser aufstellen. Das Wasser darf nicht kochen!!! Den Siedepunkt nicht überschreiten.

Die Knödel mit der Folie in das Wasser geben. Je nach Größe der Knödel steigen sie in den nächsten 20-25 Minuten auf. Jetzt die Folie, soweit sie noch nicht abgefallen ist entfernen und servieren.

Also viel Spaß bei Eurem nächsten Knödeltag.

Schnell ein Süppchen gefällig, bevor wir ausschwirren oder wenn es mal wieder so kalt ….

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20729638

Griesnockerlsuppe

Einwenig Sehnsucht nach Sommer, Reisen habe ich schon.

Diese Vorfreude kombiniere ich mit meinem etwas eigenwilligen „Fischgericht“

Mittlerweile kann man ja in den gutsortierten Fischläden die Tuben auch ohne Vorbestellung bekommen und sie sind auch meist nicht teuer.

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20727096

Ja und etwas ganz Gesundes – mit etwas Spargel – habe ich diese Woche auch für Euch.

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/20729350

Emerrisotto

Was Süßes – ja , das braucht der Gö-Ga

Am besten etwas mit Rhabarber meint er..

Bitteschön:

https://wordpress.com/post/meggieskochstudio.wordpress.com/18375162

Rhabarbersaft

Tipp:

Diesen Rhababersaft unbedingt kochen!!

Mit Prosecco und einwenig Minze der ideale Frühlingsdrink – nicht nur für Damen!

Verabschieden für diese Woche möchte ich mich mit einem kleinen Blütengruß

Bleibt fit! Bis bald M. Kuhl

„Fischers Fritz fängt kleine Fische….“

Fischers Fritz fischt frische Fische. Frische Fische fischt Fischers Fritz – so lautet der Zungenbrecher

Gerade hatte ich es mir gemütlich gemacht, einen schönen Wein, kleinere Naschereien… die Füße hoch.

Mein Handy klingelt, die Freundin meiner Tochter meldet sich. Da muß ich hin, bestimmt hat sie ein

Problem….

Weit gefehlt – ihr Freund Kevin war äußerst erfolgreich beim Angeln an der Ostsee.

Heringe, ganz frisch ausgenommen und schon pfannenfertig, möchte sie mir heute noch vorbeibringen.

Da konnte ich nicht nein sagen…

Die kleinen, saftigen Heringe mag ich sooo gerne! Selten kann man sie in München bekommen.

Mein Rezept: (für zwei Personen)

Zutaten:

15-20 kleine frische Heringe

2 Eßlöffel Jogurt (3,8 %)

150 ml Sahne oder mehr

1 kräftigen Teelöffel Dijon-Senf

Schnittlauch, Petersilie

groben Biogries , vermischt mit einwenig Semmelbrösel

mehr braucht es nicht.

Zubereitung:

  • Sahne, Joghurt und Senf verrühren
  • Schnittlauch und Petersilie kleingeschnitten hinzufügen
  • einmal mit dem Schneebesen verrühren
  • die Fische in die Marinade geben und 3-4 Stunden, bzw über Nacht ruhen lassen.
  • grober Biogries mit 1-2 Eßlöffel Semmelbrösel (selbstgemacht und fein) vermischen
  • die Fische hiermit panieren
  • die Pfanne mit einem neutralen Pflanzenöl und einem kräftigen Stich butter versehen und auf Betriebstempertur bringen (nicht zu heiß sollte die Pfanne sein, allerdings so, dass die Fische gleich Farbe annehmen)
  • einmal wenden und die Temperatur zurücknehmen
  • fertig sind die leckeren Fische
  • die Pellkartoffel gleichzeitig im Dampftopf abdämpfen
  • restliche Marinade als Soße reichen …

Meine persönliche Anleitung zum Essen:

  • die Fische esse ich mit den Händen
  • gezielter Biß in den Rücken
  • im Mund verbinden sich das zarte Fischfleisch mit der leichten Kruste
  • der Grätenstrang mit den kleinen, feinen Gräten löst sich von selbst
  • gar nicht genug kann ich von diesen Fischen bekommen
  • die heiße, feste Kartoffel quetsche ich in der Marinade
  • zweiter Gang, Pfanne sauberwischen, Pflanzenöl, Butter und die nächsten Fische…
  • ein Traum ! einfach -gut –

Also schon mal den Zungenbrecher üben, damit die Fische Euch ins Netz oder den Einkaufskorb hüpfen.

Viel Spaß beim Fischen….

Danke Kevin, Danke Claudia !