„Pasta, einfach guuut „


Werbung da Namennennung

Heute Freitag, den 21. Januar, – 1 grad, bewölkt. Eine leichte Schneeschicht hat sich verheißungsvoll über alles gelegt.

Das neue Jahr rast dahin… Kleine Ausflüge, ein paar Tage Tirol, kleine „Besorgungsreisen“ ins Münchner Umland – Ammersee, Bad Tölz , ein längst überfälliger Theaterbesuch im neuen Münchner Volkstheater, Essen beim Sternekoch, lange Isarspaziergänge erheiterten meinen Unruhezustand.

Nicht immer ist mir wohl bei meinen Unternehmungen bei den derzeitigen Coronameldungen. Nachdem ich am 8.1. endlich geboostert wurde, denke ich „positiv“ und hoffe, dass es mich nicht erwischt.

Natürlich habe ich einwenig gekocht.

Hauptsächlich vegetarische Gerichte – sehr arbeitsintensiv -.

Daher habe ich sie Euch noch nicht angetan.

(z. B. Quinoabratlinge mit Spinatcreme, Rosenkohl-Kichererbsen-Curry…)

Gö-Ga nervt schon seit Tagen – er will Schnitzel ….

Panierstraße, Butterschmalz – das brauch ich jetzt wirklich nicht.

Erst fahr ich mal zum Viktualienmarkt – vielleicht finde ich ja Schwarzwurzeln , schwarzen Rettisch, bunte Beete.

Der sonst so quirlige Markt scheint verwaist… Viele Stände haben noch zu und die Stimmung ist einwenig gedämpft. Beim „FischWitte“ im „Zelt“ hocken die Menschen dicht an dicht – Corona ist hier kein Thema. Sicher sind sie alle geboostert, lassen die Gläser klingen …. .

Meine Schwarzwurzeln bekomme ich und das Sauerkraut ist ausverkauft.

Na, ja – auch nicht mehr was es mal war.

Sie schwadroniert...: " es gelingt nur mit dem Peccorino, dem speziellen Speck.., die Nudeln müssen innen hohl sein....!"

Jetzt zu meinem eigentlichen Thema..

Meine Tochter hat mehrere Jahre in Rom gelebt und ist in unserer Familie die Carbonara-Queen.

Sie schwadroniert…: “ es gelingt nur mit dem Peccorino, dem speziellen Speck.., die Nudeln müssen innen hohl sein….!“

Mein Gott! Eier, Speck, Käse, Spaghetti – was soll da schon so speziell sein

Mit meiner Carbonara bin ich kläglich gescheitert. Kleinlaut mußte ich zugeben, dass ihre Carbonara eine echte italienische Offenbarung ist.

Die Soße ist gebunden, sämig , nicht geronnen – wie meine –

Der Speck sooo cross, die Nudeln saugen die Soße wunderbar auf, der Hauch frischer, schwarzer Pfeffer – ein echter Nudeltraum-

Mein bayrisches Wammerl ist wahrlich nicht geeignet für dieses Nudelgericht.

„Carbonara-Kochkursus“ für Anfänger mit Larissa Kuhl

Einen Ton hat sie drauf, von wem sie das nur hat…

Die Zutaten sind hier das Geheimnis.

Es funktioniert nur mit dem echten Guanciale, dem italienischen Schafskäse Pecorino, der nicht zu alt sein darf!

Die Bucatini N. 9 (Barilla) eigenen sich am besten, denn sie sind innen hohl, praktisch etwas dickere Spagetti. Sie saugen gierig die cremige Soße auf! Zum Glück haben wir in der Nähe einen original italienischen Supermarkt, wo ich alle Köstlichkeiten finde. (Superissimo-supermercato)

Genau der Markt, den Tom CoffeeNewstom Blog schon mehrfach erwähnte.

Zutaten:

  • ca 220 gramm besten Guanciale
  • 4 Eier Größe (L) und zusätzlich ein Eigelb
  • 200 gramm Pecorino frisch
  • 500 gramm BUCATINI N.9

Gewürze: grobes Meersalz, schwarzer Peffer, Muskatnuss frisch gerieben.

und los:

  • den Speck klein schneiden
  • den Pecorino reiben
  • hierzu verwende ich meine Küchenmaschine
  • sie macht das sehr schnell und der Käse behält seine Festigkeit
  • die Eier zum geriebenen Pecorino geben und mit einer Gabel vermischen, bis sich die Masse aneinander gewöhnt hat, bzw. sich eine schlunzige Masse gebildet hat.
  • etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle und frischgeriebene Muskatnuss hinzufügen
  • jetzt setzen wir das Nudelwasser auf
  • Tipp: eine getrocknete Chillischote ins Wasser geben und 2 Eßlöffel grobes Meersalz
  • in einer großen gusseisernen Pfanne lassen wir den Speck knusprig werden
  • dies dauert schon eine Weile !
  • wenn der Speck richtig gross ist, heben wir ihn mit einen Schöpflöffel aus der Pfanne und lassen ihn auf Küchencrepe abtropfen
  • jetzt die Hitze auf die kleinste Stufe runterreduzieren
  • und 1 -2 Schöpflöffel vom kochenden Nudelwasser in die Pfanne geben
  • mit einem Holzlöffel Speckfett und Wasser verrühren und einwenig einreduzieren lassen.
  • bei Bedarf etwas von dem ausgelassenen Speckfett entfernen
  • aber niemals komplett – es ist zu bedenken, dass keinerlei Öl , Butter verwendet wird – dieses Speckfett ist der Geschmacksträger pur!
  • bei kleiner Hitze nochmal einen Schöpflöffel Nudelwasser zugeben, so daß der Pfannenboden leicht mit Wasser bedeckt ist
  • nun die aldente gekochten Nudeln direkt aus dem Kochtopf in die Pfanne geben. Auf keinen Fall das Wasser wegkippen!!!
  • auf kleiner Flamme die Nudeln sich mit dem Kochwasser/Speckfett verbinden lassen.
  • die Pfanne darf auf keinen Fall zu heiß sein, denn sonst gerinnt die Eimasse sofort!
  • Ein Schöpflöffel Nudelwasser zur Eimasse hinzufügen – um die Eimischung zu „temperieren“.
  • nun geben wir die Eier-Käse-Mischung mit einem weiteren Schöpflöffel Nudelwasser in die Pfanne und verrühren es mit dem Kochlöffel
  • die noch wässrige Konsistenz braucht jetzt etwas Geduld
  • auf kleinster Stufe mit dem Holzlöffel langsam rühren
  • und jetzt verbindet sich das Nudelwasser und die Ei-Käse-Mischung
  • zu einer cremigen Soße – ohne weitere Zutaten –
  • nach Bedarf gefühlvoll ggfs. Kochwasser zugeben
  • die Nudeln stets in Bewegung halten , d. h. mit einer Zangen ständig durch die Masse ziehen
  • die vorgewärmten Pastaschalen werden zügig befüllt und der knusprige Speck über die Pasta verteilt
  • am besten funktioniert dies mit der Zange, so gelingt es auch die Pasta dekorativ auf den Teller zu bringen
  • frischer schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • und eine Spur Meersalz
  • und sofort essen …

Die cremige Soße hat sich hingebungsvoll um die Bucatini gelegt, der Speck kracht …. Der Pastatraum geht in Erfüllung!

Es lohnt sich dieses Zubereitung genau zu befolgen und in den Pastahimmel aufzusteigen.

Schönes Wochenende !

Guanciale bräunt in der Pfanne – es dauert —

12 Gedanken zu „„Pasta, einfach guuut „

  1. Beim Lesen hab ich doch mal lachen müssen. Mir ging es wie dir und die Eier sind eigentlich jedes Mal in der Pfanne geronnen. Werde mich mal an deine Beschreibung halten. Der Hinweis mit den Hohlnudeln ist gut. Bisher hab ich dazu immer Spaghetti genommen.
    lg Moritz

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s