„Morgenstund hat Gold im Mund…. „

(aurora habet aurum in ore) Montag, den 26.10.7:50

So dachte ich mir heute morgen, die Zeitumstellung gilt es zu nutzen

Bewaffnet mit Stöcken und einer noch einwenig trägen Energie, begab ich mich an die Isar. Hier waren die Orange-Westen wieder aktiv, um den Müll des „heißen“ Wochendendes zu beseitigen. Überall Flaschen, Papier…..

Elegant, in Formation flogen große Wasservögel über mich hinweg. Es ist immer wieder ein Erlebnis, diese Vögel (ob Schwäne oder Kraniche) fliegen zu sehen. Im Gleichglang gleiten sie durch die Lüfte. Atemberaubende Landungen vollbringen sie auf dem Wasser.

Der sonnige Oktober hat sich wohl verabschiedet

Ein wenig Wehmut stellt sich da ein. Wie sagt man im Norden “ Es gibt kein schlechtes Wetter, nur nicht passende Kleidung..“ oder so ähnlich.

Meine kulinarischen Freuden im Oktober….

meine Oktoberküche
meine Interpretation des Apfel-Käse-Streuselkuchen von toertchenmadeinberlin
Oktoberimpressionen

Schnellen Schrittes lief ich meine Runde und dann sah ich erstmals bewusst dieses Graffiti. Ehrlich, ist das jetzt Kunst ??? So genau weiß ich nicht, was ich davon halten soll.

Graffiti-Kunst ?

Was meint Ihr ?

Beim Rückweg kam ich an meinem Lieblingsgemüseladen vorbei und ich konnte nicht widerstehen – es gab tatsächlich Tropea-Zwiebeln.

Ich liebe sie, der leicht süßliche Geschmack – die Tropea Sonne kann man schmecken ,riechen…. und so musste ich gleich an

Marmellata di cipolla rossa di Tropea denken. (s. auch Beitrag der Hügel von Cocorino)

Die erforderlichen Zutaten hatte ich natürlich immer im Bestand.

Mein Rezept:

Zutaten:

500 gramm Tropea Zwiebeln ( oder große, rote milde Zwiebeln)

1 EL Olivenöl

90 gramm(Rohrzucker/Hagelzucker gemischt)

2 Datteln ohne Stein

200 ml Balsamico

4o ml Rotwein (schwer u. gehaltvoll, wie Kalabrien)

10 gramm Salz

1 Lobeerblatt

2 Nelken

2 -3 Pimentkörner (gemörsert)

60 gramm Sultaninen

Zubereitung:

Schritt 1

Die Zwiebeln schälen, vierteln – Strunk herausnehmen und in feine Scheiben schneiden.

Das Olivenöl in den Topf geben und die Zwiebel kurz anschwitzen .

Schritt 2

Alle übrigen Zutaten hinzufügen und offen 40-55 Min. köcheln lassen.

Gelegentlich umrühren und daraufachten, dass die Masse nicht zu zäh wird, bzw. nicht so stark karamelisieren lassen..

Schritt 3

In sterilisierte Twistgläser füllen

(hält sich ca. 6 Mon.)

Allerdings wird die Köstlichkeit keine 6 Monate warten müssen, bis sie ihre Liebhaber/innen findet.

Gutes Gelingen!