„Scharlotka“ , hoppla


Werbung da Namennennung

In den kargen Lagen des Westerwaldes wuchsen eigentlich nur Äpfel und Zwetschgen, vereinzelt gab es noch Birnen – meist von minderer Qualität.

Entweder war ein Zwetschgenjahr oder ein Apfeljahr.

Dieses Jahr gibt es Äpfel im Überfluss. Die Sorten meiner Kindheit, Bohneäpfel (sauer, klein – Boskop – sauer – dick) mag ich eigentlich bis heute nicht – zumindest roh essen.

Aber als Zwetschgenmus, Chutney , Apfelmus mit verschiedenen Apfelsorten habe ich die verhassten „Äppel“ schätzen und lieben gelernt.

Wochenlang musste man als Kind, die Lesäppel sammeln, die dann zu Saft, Apfelmus und Kuchen… verarbeitet wurden. Viele Rezepte sind mir heute noch auf Anhieb geläufig.

Gekocht habe ich sie in den letzten Jahren so gut wie nie.

Allerdings habe ich meine „Hassliebe/Liebe“ zu den alten Sorten wieder gefunden. Die Supermarktäpfel haben meist keinen Geschmack oder die in Mode gekommenen Sorten sind meist ungeeignet um ein richtig gutes Apfelmus zu kochen- nur schön anzusehen sind sie.

Beim Foodblog Kochtrotz bin ich auf ein Rezept gestoßen, dass mich neugierig werden ließ. Es kommt mit wenig Mehl aus, ist unkompliziert.

In Russland ist der Apfelkuchen „Scharlotka“ (russisch: Яблочный пирог „Шарлотка“) sehr beliebt. Kein Wunder – das Rezept ist einfach, so dass jeder den Kuchen backen kann. Dieser Apfelkuchen ist sehr fettarm (ohne Butter) und kann schnell aus einfachen Zutaten gebacken werden.

Natürlich musste ich das Rezept abändern und einwenig interpretieren.

  • säuerlicher Apfel meets Zimt, Kardamon, einwenig Nelke, eine Spur Ingwer
  • dicke Bauerneier, feiner Rohrzucker…..

Scharlotka – Rezept:

Zutaten:

  • 5o Gramm Mehl Type 405
  • 1 Päckchen Puddingpulver – vanille –
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • Kardamon (Kaspel zerstoßen)
  • Abrieb 1 Zitrone
  • Abrieb vom frischen Ingwer
  • Saft um die Äpfel zu beträufeln
  • 1-2 zerstoßene Nelken
  • 200 Gramm Marzipanrohmasse
  • 12o Gramm feiner Rohrzucker
  • 1 Kilogramm Äpfel
  • Puderzucker zum Bestäuben

so geht es schnell;

  • die trockenen Zutaten – bis auf den Zucker- und die Gewürze mischen
  • Äpfel schälen und klein schneiden
  • Marzipan i. kleine Stücke schneiden
  • alles miteinander vermischen, Saft einer Zitrone unterziehen
  • Abrieb der Zitrone ebenfalls untermischen
  • die Eier aufschlagen und auf höchster Stufe zu einer steifen Masse werden lassen.
  • in der Zwischenzeit eine Springform mit Backpapier auslegen,
  • Ofen auf 170 grad Ober/unterhitze vorheizen
  • leicht mit Rohrzucker bestreuen und den Rand gut einfetten
  • jetzt die trockenen Zutaten sanft und schnell unterheben
  • die Apfel/Marzipanmasse in die Form füllen
  • die schaumige Masse gleichmäßig auf die Form verteilen
  • die Form etwas rütteln, damit sich die Masse nach unten verteilt, bzw. mit der Spachtel etwas nach unten drücken.
  • die Scharlotka ca. 45-50 Min. backen (Zwischenkontrolle m Stäbchen)
  • dann abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben

Mit noch leicht flüssiger Zimtsahne servieren

Ein Apfeltraum geht in Erfüllung

P.S meine siebenköpfigen Raupen krochen schon wieder heran – bevor ich meine Scharlotka servieren konnte, hatte jemand sich schon mal ein großes Stück gegönnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s