„Radnomadentraum“


Seit vielen Jahren träume ich davon mit dem Fahrrad eine längere Zeit zu reisen. Coronabedingt ist es mir dieses Jahr nicht vergönnt gewesen.Diese wunderbare Freiheit ohne Ballast – zwei Satteltaschen und einwenig Technik genügen. Diese intensiven Begegnungen mit Mensch und Natur in der Intensität, erlebt man vielleicht noch beim Wandern

Die Schlange, die huschende Echse, den Marder…. die Felder und herrlichen Flussauen. Diesen Duft, diese Stimmen, sind es schon alleine wert, sich von den Autoreisen zu verabschieden.

Der Weg bestimmt das Ziel, wenn es auch mal Unwegsamkeiten gibt.

Hotels u. sonstige Unterkünfte sind aber meist nur halbherzig auf Radwanderer eingestellt

Sichere Radgaragen sind so gut wie nicht vorhanden. Auch eine Waschmöglichkeit f das verschwitzte Trikot wäre doch sinnvoll.

Das Internet ist voll von diversen Radwegempfehlungen.

Organisiert m Gepäcktransport..,,

Ja, diese „Damen“ mit Schrankkoffern sind uns begegnet .

Klimabewusst ist dieses Radfahren keineswegs. Gerade fällt es mir einwenig schwer mich wieder i den Alltag einzuleben.

Mein Rezept:

Erstmal was kochen, einen guten Wein hochholen und den Altweibersommer genießen ! Sicher kann ich morgen nochmal in meinem geliebten Starnbergersee eine Runde schwimmen.

Hier mein Rezept:

Belugalinseneintopf

Zutaten:

  • 500 gramm Belugalinsen
  • 150 gramm (ganz fein geschnittenen, trockenen Speck)
  • 1 Stange Lauch
  • 2 große Kartoffel
  • 2 Karotten
  • ca. 150 gramm klein geschnittener Sellerie
  • 1 walnußgroßes Stück Ingwer
  • 1 Chilischote
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Meersalz
  • frisch gerieben : Muskatnuss
  • 1 Zwiebel (mittelgroß darfs schon sein)
  • 1 Knoblauchzehe (feingehackt)
  • gut 1 1/2 Liter (Hühner , Gemüse- oder Fleischbrühe)
  • einen Schuß guten Balsamico
  • frisch gehackter Koreander – oder Petersilie

Zubereitung:

Wer jetzt an langwieriges Einweichen der Linsen, stundenlanges Köcheln denkt weit gefehlt.

Mein Eintopf ist in einer halben Stunde servier bereit

Schritt 1:

Wir geben die Linsen in einen Schnellkochtopf und bedecken die Linsen mit Wasser ( daumenbreit sollte das Wasser drüberstehen) – kein Salz nichts hinzufügen.

Nun dämpfen wir die Linsen ca. 10 Min ab und lassen den Topf stehen.

Schritt 2: Die Speckwürfel geben wir mit einem Teelöffel Olivenöl in einen Topf, fügen die kleingehackten Zwiebel dazu und schwitzen es an, bis es Röstaromen bildet ( d. h. leicht gebräunt ist)

Restliche kleingeschnittenen Zutaten nach und nach hinzufügen und mit ca. 250 ml Brühe ablöschen.

Nun geben wir die abgekochten Linsen hinzu, gießen die Brühe auf und lassen den Eintopf ca. 15 Min. auf kleiner Flamme simmern, bis das Gemüse bißfest gegart ist.

Schritt3:

Jetzt geben wir einen kräftigen Schuss guten Balsamico hinzu, schmecken den Eintopf mit Muskatnuss u. schwarzem Pfeffer aus der Mühle ab

Mit dem kleingehacktem Koreander oder Petersilie bestreuen und servieren.

Der laue Altweibersommerabend verträgt nochmal den süffigen Welschriesling.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s