„Emmer – Risotto „


  • Werbung da Namensnennung

Emmer (Triticum dicoccum), auch Zweikorn genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Weizen (Triticum). Er ist, zusammen mit Einkorn, eine der ältesten kultivierten Getreidearten. Diese Weizenart mit lang begrannten, meist zweiblütigen Ährchen wird heute in Europa kaum noch angebaut – wenn, dann im Wesentlichen der Schwarze Emmer. Daneben gibt es den Weißen und den Roten Emmer. (Wikipedia)

Emmer (Zweikorn) ist eine der ältesten Getreidearten, die sich bis 10000 v. Christus zurückverfolgen läßt.

Meinem Lieblingsgemüse – dem Spargel wollte ich einen würdigen Abschied geben. Ein ganz besonderes Gericht wollte ich ihm widmen. Allerdings hatte ich die Garzeit von meinem Bio-Emmer i Urzustand völlig unterschätzt. Es gibt auch den sogenannten Perl-Emmer (ist behandelt und kann wie Reis gekocht werden) Meinem Ur-emmer hätte es gut getan, wenn ich ihn eingeweicht hätte – oder im den Schnellkochtopf gegönnt hätte. Allerdings den einzigartigen , nussigen Geschmack ist nur mit dem langen Garen und Rühren zu erreichen

Hier die Zutaten: ( für 4 Personen)

300 gramm Emmer (. s. oben)

4oo gramm Spargelspitzen

150-200 gramm frische Erbsen

1 kleines Stück Bleichsellerie

1 frische kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 kräftiger Schuß bestes Olivenöl

Gewürze: Schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Meersalz

2 Liter Spargelbrühe oder Gemüsebrühe (die Spargelbrühe vom letzten Spargelessen bereichert das Gericht) „Kühlschrankkochen“

1/8 Liter Weisswein

1 Schuss Sahne

80 gramm geriebener Bergkäse

1 kräftiges Stück gute Butter

Schritt 1

  • das Hartgemüse möglichst klein schneiden
  • Knoblauch, Zwiebelchen mit dem Emmer andünsten.

Schritt 2

mit dem Wein ablöschen und nach und nach auf mittlerer Flamme rühren und köcheln lassen.

Schritt 3

nach ca. einer guten halben Stunde fügen wir die Erbsen und den Spargel hinzu, gieße wieder die Spargelbrühe an, rühren , rühren

ganz langsam wird das Korn bissfest.

Schritt 4 es erfordert Geduld, Muße den Risotto zu betreuen

  • nun fügen wir den geriebnen Bergkäse, etwas Butter und einen kleinen Schuss Sahne hinzu.

Die pure Geschmackexplosion , das bissfeste, dennoch leicht weich und die übrigen Zutaten haben sich zu einem – einmaligen Gaumenerlebnis entwickelt. Hätte ich nicht gedacht. Allerdings stehe ich jetzt 1 1/2 Stunden am Herd .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s