Brioche à la Meggie


Sonntagmorgen, leichter Schneeregen,  genau so ein Tag für einwenig Ausprobieren,  Abhängen…..

Schon im März 2012 hatte ich so einen Tag beschrieben.  Seit geraumer Zeit hat mir mein Sohn eine Briochform aus Paris migebracht, gewellt

dünnwandig, genau richtig für dieses weiche, aromatische, buttrige Hefegebäck.

Dieses Gebäck hat es mir schon immer angetan.  Es ist unberechenbar, mal zu fest, mal geht die Hefe nicht, mal ist der Teig durch den hohen Butteranteil zu weich,  die Temperaturen sind unterschiedlich. In letzter Zeit bin ich wieder dazu übergegangen, eine frische Hefe zu verwenden.

Mein Traum   — ich sitze im Straßencafe in einem kleinen Städtchen in Frankreich genieße einen café au lait und die hausgemachte Brioch —-

Meine heutige Interpretation kommt sehr, sehr nahe an die erträumten Originale heran.

Hier die Zutaten:

 

400 gramm  Weizenmehl type 550

80 ml Milch, etwas Zucker oder Honig

1 Päckchen frische Hefe

120 gramm gute zimmerwarme Butter

3    Eier

100 gramm Zucker

1 Prise Salz

1 Schuß Sahne

4-5 Eßlöffel Dinkelmehl 405

——

1 Eigelb 2 Eßlöffel Sahne  zum Bepinseln

 

Backen: 35 Min. 180 grad /Stäbchenprobe Ober/Unterhitze

 

Zubereitung

1.  Das Mehl abwiegen und eine Prise Salz hinzufügen.

2.  Die Milch 80 ml und etwas Zucker oder Honig erwärmen. (lauwarm , Vorsicht nicht zu heiß werden lassen)

Hefe einbröckeln und glattrühren und stehen lassen

3. Zucker, Butter abwiegen, Sahne aus dem Kühlschrank nehmen

4. Schlagkessel in die Küchenmaschine einspannen, Knethaken fixieren oder das Handrührgerät bereithalten

5. Die Hefemilch über das Mehl gießen, kurz b. kleiner Geschwindigkeit ankneten.

6. Eier, Zucker hinzufügen und die in Stücke geschnittene Butter nach und nach hinzugeben.

7. Einen Schuß Sahne hinzugießen und den Teig ca.  4 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit , dann 6 Min. bei erhöhter Geschwindigkeit kneten.

8. Bedingt durch den hohen Butteranteil und die Eier, Sahne ist der Teig nass und zäh. Jetzt geben wir löffelweise 3-4 Eßlöffel Dinkelmehl hinzu.

bis der Teig sich vom Boden löst und ein geschmeidiger , elastischer Teig entsteht.

9. Den Teig mit Klarsichtfolie abdecken und für ca. eine Stunde in die Garstufe geben, bzw. am warmen Ort sich selbst überlassen, bis er sich

verdoppelt hat.

 

10. Den Teig kräftig mit den Händen durchkneten, falten und zu  zwei Kugeln (eine größere, eine kleinere) kneten.

Die Kugel in die gefettete Briochform oder auch Kastenform oder Guglhupfform geben. Mit dem Kochlöffel zwei gegenüberliegende Löcher bis zum

Boden der Form stoßen. Die zweite Kugel in den Händen eiförmig kneten und auf die Löcher setzen.IMG_1245

11. Nun die Form nochmal ca. 1/2 Stunde gehen lassen.

12. Eigelb u. Sahne verquirlen

13. Ofen vorheizen

13. Mit einer Schere – kurz ins Eisfachlegen , 6-8 Einstiche anbringen

14. Mit der Sahneeiermilch bepinseln

15. ca. 35 Min. auf 180 grad backen bei Ober/Unterhitze

IMG_1246

Das Ergebnis ist einzigartig heute, mit Orangenmarmelade und einwenig Butter unwiderstehlich guuuuut!

 

IMG_1251

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s