"Nachbarkochkurs"


Ein wunderbarer, gemütlicher Kochabend bei gutem Wein, Schnippeln, Würzen, netten Menschen ging eigentlich viel zu schnell vorbei. 27.1.13 002 (1)nachbarkochkurs
Teamwork ist alles, Frank , der perfekte Beikoch schnitt hauchdünne Zwiebelscheiben,
Gemüse, Fleisch und sorgte für immer einen sauberen Arbeitsplatz, Alice war für die Dokumentation zuständig und zauberte den perfekten Dr. Oe Pudding, der sich im Außenkühlschrank auf seinen Finalauftritt vorbereitete.

Dann, nahmen die „Esser“ Platz in der großen Küche und warten gespannt und auch skeptisch
auf die Vorspeise:
Die Rezepte sättigten 7 Personen 27.1.13 001 (1) nachbarkochkurs
Rezept:

Zutaten: 3-4 mittelgroße vorgekochte Rote Beete
30 gramm Mehl
1/2 Liter Frischmilch
Mehl Type 405 zum Einstreuen
30- 40 gramm gute Butter
Muskatnuß
frischer weißer Pfeffer aus der Mühle
Mehrsalz
Wasabi

Zubereitung:

1. Rote Beete in nicht zu dünne Scheiben schneiden und in eine Auflaufform schichten und mit Salz, Muskatnuß und Pfeffer würzen. 27.1.13 003 (1)nachbarkochkurs

2. In einen Topf geben wir die Butter und lassen sie flüssig werden
Zügig streuen wir das Mehl hinein und rühren mit dem Schneebesen bis eine homogene
Masse entsteht. Nun langsam die Milch unter ständigem Rühren einlaufen lassen.
Klümpchen sind zu vermeiden – aber Übung macht den Meister ! –
Salzen, mit Muskatnuss abwürzen und beiseite stellen.

3. Die Rote-Beete scheiben mit Wasabi betupfen und die Bechamel über die Rote-Beete ver
teilen.

4. Backofen auf 150-170 vorheizen und das rote Beete-Gratin ca. 20-25 Min. überbacken, bis
die Bechamel ganz leichte Farbe bekommt

5. heiß servieren und die kritischen Esser sind erstaunt, ja so schmeckt mir auch Rote-Beete!!!

Hauptgang:27.1.13 005 (1) Nachbarkochkurs

Putencurry – exotisch-
Zutaten:
1 kg Putenbrust
2 Karotten
4 mittelgroße Zwiebeln
1 Stück Sellerie
1 walnußgroßes Stück Ingwer
1 handvoll getrocknete Mangos
1 handvoll getrocknete Papaya
3 getrocknete Pflaumen
1 handvoll getrocknete Cranberries
2 Eßlöffel Mango-chutney Alice
1 Teelöffel rote Curry-Paste
1/4 l dickflüssige Cocos-Milch
1 Teelöffel Madagaskar-Curry
neutrales Öl
1/2 Liter Geflügelfond
1 Teelöffel Himalaya Salz
1 Prise Kardamon
Zubereitung:
1. Fleisch nicht in zu kleine Stücke schneiden und mit neutralem Öl mit den Händen marinieren. Dies ist sinnvoll, damit das Fleisch nicht Salz aufnehmen kann und so austrocknet.

2. Karotten in dünne Scheiben schneiden und die Zwiebeln in dünne Ringe.
Das Trockenobst klein schneiden

3. In eine Pfanne Butter schmelzen und die Zwiebelringe farblos andünsten
die Karotten mitdünsten.

4. Den Schmortopf auf den Herd setzen und -ohne Fett- bzw. nur mit einem kleinen Stich
Butter anheizen.
5. Jetzt das Fleisch rundherum anbraten.
6. Das Trockenobst über das Fleisch streuen – nicht rühren-, Sellerie , Ingwer hinzufügen
7. Die Zwiebeln einschichten und zuletzt die Karottenscheiben einfüllen
8. Das Curry einstreuen
9. mit Brühe ablöschen und bei 160-170 grad in den vorgeheizten Backofen geben.

Hier wartet übrigens schon die Beilage – der Backofenreis –

10. nach ca. 1/2 Stunde das Curry umrühren, rote Currypaste, Mangochutney hinzufügen
mit Salz abschmecken, die cremige Cocosmilchen hinzufügen und alles miteinander
verrühren, Kardamon hinzufügen . Es duftet exotisch, herrlich, die Süße verbindet sich
mit der Schärfe und legt sich um das Fleisch

Der Backofenreis ist auch schon fertig.
Erstaunt genießen alle diesen außergewöhnlichen Hauptgang. Selbst unser Kitzbühel-Franz
„so an Reis hob i noch net gesse, der is fei guat, wo i doch kon Reis mog!“

Beilage: Backofenreis
Zutaten:
ca 4 Tassen Basmati Reis
1 Liter Cocosmilch
Chilifäden
1/2 Zwiebel gespickt mit 4 Nelken
2 Lorbeerblätter
2 Teelöffel Himalayasalz
1 kleingewürfelte Spitzpaprika
27.1.13 004 (1) Nachbarkochkurs
Zubereitung:

Reis mit kaltem Wasser waschen , bis das Wasser klar bleibt.
Den Reis in eine Auflaufform geben und mit der Cocosmilch einen – fingerbreit – bedecken.
Paprikawürfel über den Reis steuen, die feinen Chilifäden über die Form sparsam verteilen. Die gespickte Zwiebel in die Mitte setzen die Lorbeerblätter in den Reis stecken.
Salz hinzufügen und für ca. 25-30 in den Backofen zum Curry geben.

Hin und wieder mal testen, ob der Reis bißfest ist.

Nachspeise:
Cocnac-Sahne-Pudding anno 1964

Zutaten:
2 P. Dr. Oe Sahne-Pudding
1 Liter Vollmilch
1/2 Liter Sahne
1/2 Tafel Schokolade 70 %
125 ml Cocnac

Zubereitung:

1.Pudding nach Packungsanweisung kochen. Kühl stellen
2.Sahne steif schlagen
3.Schokolade zerhacken
4.Mit dem dem Handrührer den Pudding und die steifgeschlagene Sahne verbinden.
Es entsteht eine herrliche Creme
5.Schokospäne unterheben und den Cocnac unterrühren
6.In Gläser füllen und mit einer Praline garnieren

Hierzu tranken wir einen herrlichen Grauburgunder, einen tollen Riesling aus Rheinhessen…
natürlich bei unserer Nachbarin Corinna erstanden.
Ein wunderschöner Kochabend – begeisterte Köche, glückliche Esser.
Wir werden es wiederholen.
Der Franz möchte soo gern mal wieder Schupfnudeln – selbstgemacht- haben.
Versprochen , Schupfnudel mit Sauerkraut und ??
mal sehen was mir einfällt.
Mit dem Fotografieren hat es leider nicht so funktioniert, denn wir waren alle so beschäftigt mit Essen , Schnippeln, Reden….
Die Teller ganz schnell geleert, bevor ich noch zum Foto greifen konnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s