"Was ich noch sagen wollte"……


Ganz ehrlich – manchmal – nicht nur manchmal mag ich nicht kochen.
Kochen heißt oft : Einsam in der Küche stehen, schwere Pfannen hin und her bewegen, Dampf im Gesicht, schwere Töpfe, schwere Schneid- Hackarbeiten, die Kraft und Geschick erfordern.
Kochen ist endloses Schnippeln von Gemüse, Obst
Kochen heißt über dem Wasserbad „aufschlagen“ bis der Arm abreißt. Kochen heißt, sich die Finger verbrennen, nach „Küche“ stinken, vor allem die Haare.
Kochen heißt auch Mißerfolge einstecken, die Suppe ist angebrannt, der Hefeteig „geht nicht“, der Braten ist zäh, die Soße ist wässrig, der Nudelteig zu weich – die Nudeln sind fad, zu weich und nicht brauchbar.

Beim Kochen geht dem besten Spitzenkoch was daneben. Kochen heißt immer von neuem beginnen, Kochen heißt wertvolle Zutaten vernichten.
Kochen wird hemmungslos kritisiert: “ Das war aber gar nichts, dieses Gericht brauchst Du nicht mehr zu kochen“… Die Kombi von – Fisch und Apfel- geht gar nicht!!
Kochen heißt an sich selbst zu zweifeln, Kochen verlangt immer einen neuen Kick Mut zum “ geht gar nicht“

Kochen erweckt immer neue Erwartungen bei den oft gierigen Essern. Kochen zerstört die beste French-Maniküre, denn mit Handschuhen kann man nicht wirklich arbeiten.
Kochen heißt das Küchenchaos beseitigen, spülen, aufräumen…

Der Koch ist eitel, ja er hat Alüren , er lechzt nach Bestätigung.
Kochen ist ein Kampf mit Fleisch, Knochen, den der Metzger oft gewinnt.

Kochen ist aber auch entspannend, beruhigend, motivierend wenn man nicht muß!!!
Kochen heißt immer auf der Reise zu sein, nach Gerüchen, Gewürzen, Zutaten die das Gericht ergeben, was man sich erträumt.

In den nächsten Wochen, werde ich meine Lieblings-Eintöpfe kochen und sie aufwärmen, um ein Urhungergefühl zu erzeugen, nach warmer Suppe, Fleisch , Fisch, Gemüse, Bohnen, Heimat

Ich freu mich aufs Kochen – ehrlich im Sommer kochen wir nicht wirklich oder ?
Diese Woche steht bei mir Linsen- oder Bohneneintopf auf dem Speiseplan, aber mit welcher Variation — . Laßt Euch überraschen.

Ein Gedanke zu „"Was ich noch sagen wollte"……

  1. Kochen immer mache ich sowasvon gerne, mit ausdenken, einkaufen, schnippeln und ohne Handschuhe und Küchendunst, das ist Aroma, klar Duschen danach ein MUSS. Misserfolge gerade so zu verkraften. AAAAAber aufräumen, Pfannen und schweres Gedöns und Kleinteile einsortieren, das ist so ein Mist, Sommer wie Winter. Ich freue mich auf Deine herzhaften Rezepte und 1-Topf steht bei mir hoch im Kurs aber nicht nur im schweren „Gusstopf“ von der Franz.Firma, nein, ich werde endlich wieder meinen „Crocky in den Einsatz bringen…….. LG von Hessen nach Bayetn Ingrid

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s