" August in der Stadt "

Im August ist es in München so wie es „früher einmal war“.
Man bekommt einen Parkplatz, die U-Bahnen sind leer, man bekommt Platz im kleinen Straßencafe, oder im lauschigen Biergarten. Man kann ganz gemütlich das beste Eis Münchens schlecken, z.b.
Schokolade-Ingwer oder Waldbeere – dunkel- violett- beerig gut.
Man darf ja auf Bloggs keine Schleichwerbung machen, nur so viel. Dieses Eis gibt es nicht auf der Leopoldstraße, in keinem Eiscafe der italenischen Art.
Einwenig versteckt, zwischen jüdischem Leben und einem Museum, dass uns immer wieder neu uns zum Staunen bringt. Hier kann man so schön in der Sonne sitzen…. Leute schauen, Freunde treffen.
Etwas abseits vom touristischen Trubel – halt versteckt –

So jetzt könnt Ihr Euch auf die Suche machen!

Gestern, mein erster Urlaubstag, die Restauierungsarbeiten an meiner Person waren wieder fällig. Sie nehmen ganz schön Zeit in Anspruch. Uff, aber das bringt das sich manchmal am Horizont kurz aufblitzende A L T ER wohl mit sich.

Gut gelaunt begab ich mich in die Innenstadt, bei 32 grad kamen erste Urlaubsgefühle auf.
Wer kennt das nicht, in heißen Urlaubsländer in gut klimatisierten Läden einzukaufen.
So war es gestern auch in München.
Vielleicht finde ich ja noch einen schicken Badeanzug, sommerliche Kleinigkeiten….
Weit gefehlt. Dicke Pelze, Schals , Mützen waren im Angebot.

Der Sommer ist in München vorbei. Dabei hat er gerade erst so richtig angefangen.
Die Läden rüsten sich offenbar für den Touristenansturm zum Oktoberfest.

Schade!!!
Ich möchte mich bei meinen Lesern für eine kurze Zeit verabschieden.
Bewaffnet mit Induktionsplatte, Topf und jede Menge Ideen werde ich nach Italien reisen.
Was haltet ihr von Feigenchutney, Tomatenmarmelade mit Gin oder Rum?

Bis bald.