Marmeladen, Riesenfische….., Fortsetzung


Ausgefallene Marmeladenkreationen war schon immer meine Leidenschaft.
Diese Leidenschaft beginnt mit der Auswahl der Früchte.
„Kauf doch die Erdbeeren am Markt, diese Aktionen immer mit der Pflückerei „, so tönt es alljährlich. Nein, meine Erdbeermarmelade mache ich nur mit selbstgepflückten Erdbeeren vom Feld. Am 17. Juni hatte mein Lieblingsfeld gerade eröffnet und so rückte meine Pflückmannschaft, bestehend aus Ehemann, Kinder, englischer Freund meines Sohnes… aus Pflücken und natürlich Essen!
Nur die besten wanderten in unsere Körbchen. Schnell hatten wir stolze 9,8 Kg zusammen.
Die Großstädter, vor allem ältere Paare, Mütter mit vielen Kindern tummelten sich auf dem Feld.Man konnte es spüren, der im Menschen verinnerlichte Sammlertrieb brach aus ihnen hervor. Alle hatten jenen Stolz im Gesicht, wie ich ihn mir schon bei unseren Vorfahren gut vorstellen kann.

Erdbeeren, Fische 002

Rezept:
Erdbeermarmelade mit Tahiti-Vanille u. TaibasilikumErdbeeren, Fische 005

1 kg gezupfte Erdbeeren
1 Packung Gelierzucker 2:1
1 Zitrone
pro Glas 1 Blättchen Taibasilikum
1 Vanillschote

Zubereitung: Wien u mehr 121
Die Zeiten sind endgültig vorbei, wo ich im schönsten Sommerwetter vor dem heißen Marmeladentopf mich quäle. Dank moderner Technik stelle ich meine Induktionsplatte auf dem Balkon auf. Die sauberen, mit kochendem Wasser ausgespülten Gläser warten auf den ausgebreiteten Geschirrtüchern auf ihre Bestimmung. In die Gläser ein Blättchen Tai-Basilikum legen.
Zwei Töpfe sind immer vorbereitet.
Wien u mehr 121
So gehts:
Die Erdbeeren mit dem Gelierzucker vermischen, ruhig einwenig einziehen lassen.
Die Vanillschote aufschlitzen und schon einwenig mit dem Messer auskratzen, dann in den Topf gleiten lassen. In rasender Geschwindigkeit kocht es.
Die vorbereite Zitrone auspressen und hinzufügen. Wenn die Erdbeeren beginnen zu zerfallen, helfe ich mit meinem Pürierstab kurz nach. Aufpassen, dass die Vanilleschote nicht ins Getriebe gerät. Lieber vorher herausfischen.
Kurze Gelierprobe – geliert – paßt und mit einem Marmeladentrichter die vorbereiteten Gläser befüllen. Deckel drauf , auf den Kopf stellen, der nächste Topf steht schon vorbereitet da.

Erdbeermarmelade – klassisch –

Eine Portion koche ich immer ganz klassisch
Erdbeeren, Gelierzucker, Zitrone
ansonsten wie zuvor beschrieben.
Wichtig ist allerdings, dass die Marmelade eine ganz homogene Masse wird, nicht zu steif sollte sie im Idealfall sein und sie sollte sofort in die dunkelste Ecke des Vorratsschrank verbannt werden, damit sie ihre kräftige, knallrote Farbe behält.

Erdbeermarmelade – mit rotem Frizzante- Prosecco

Gleiche Rezeptur, wie zuvor
allerdings geben wir der Marmelade einen kräftigen Schuß Frizzante zu , hier können wir ruhig großzügig sein.
Die Marmelade sprudelt, perlt und hat einen sehr schönen frischen Geschmack. Auch eine ideale Füllung für Biskuit-Rollen mit frischen Erdbeeren.

Kaum waren die Erdbeeren verarbeitet, lachten mich auf allen Märkten die wunderbaren Aprikosen an. Beim Marktstand an der Kapuzinerstr. begann ich um den Preis zu feilschen. 6- 8 Euro sollte das Kilo aromatischer Früchte kosten. Ja für mein Vorhaben benötigte ich ca. 20 kg. Denn die scharfe Aprikosenmarmelade http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Chutneys-Pickles/-extravagante-suesslich-scharfe-Aprikosenmarmelade–2025992.html
Die französischen Aprikosen bevorzugte ich schließlich und dieses Jahr und meine neuen beiden Varianten überzeugten die schärfsten Kritiker (die Familie).
Wien u mehr 125
Rezept: Aprikosenmarmelade mit Taibasilikumblüten und Vanille

Zutaten:
1000 gramm reife, aromatische Früchte – entkernt –
1 Paket Gelierzucker 2:1
1 Vanilleschote bester Güte
gezupfte, frische Taibasilikumblüten
1 Zitrone
Erdbeeren, Fische 016
Zubereitung: Die Früchte entkernen und gut mit dem Gelierzucker vermischen und am besten 1-2 Stunden stehen lassen.

Gläser vorbereiten, Blüten zupfen und in die kochend ausgespülten Gläser verteilen. Wir können ruhig großzügig mit den winzigen Blütchen umgehen. Die Vanilleschote aufschlitzen und zu den entkernten Früchten geben. Zitronensaft vorbereiten und zu den Früchten geben.
Die Früchte zum Kochen bringen und immer wieder umrühren. Die Marmelade kocht länger bis die Früchte sich auflösen. Bitte nicht vernachlässigen. Sehr schnell brennt sie sonst an.
Mit dem Pürierstab die Masse homogenisieren und wie beschrieben in die Gläser einfüllen.
So entsteht eine herrliche, herbsüße Marmelade mit dem gewissen Kick.

2. Variante – klassisch –

wie beschrieben verfahren und final mit einem kräftigen Schuß Marillenschnaps aus der Wachau versehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s