"scharfe Köfte "


Uff, Reisevorbereitungen bedeuten immer Stress.
Meine so befreienden Aufräumaktionen sind abgeschlossen.

Fünf „blaue Kunstofftüten, Fassungsvermögen 120 L“ warten auf Asyl.
Zwei „Klappkisten“ Schuhe erinnern an lange Bergwanderungen, durchtanzte Nächte, Blasen, Hühneraugen, Joggingrunden – die oft in Planung waren, aber nicht durchgeführt worden sind.
An kalte Schneewanderungen, flippige Strandaktionen, an hohe schicke Italiner, sogenannte Sitz- bzw. Stehmodelle – erzeugten das Geführl „mein Schuh bringt mich um“
Weg damit!!
P1040871 (1)

Entschuldigung hier meine Köfte-Kreation – das Wetter soll ja wieder besser werden –
und mit gegrilltem Gemüse, etwas Schafkäse oder gegrilltem Fladenbrot …… Mmmh und dazu meine Barbecuesoße – die hab ich aber noch nicht gemacht ! – , aber das Rauchsalz ist schon mal besorgt.

Köfte unterscheiden sich von sonstigen, Fleischpflanzerl, Frikadellen, Buletten dadurch, dass sie zu 100 % aus Fleisch bestehen und nicht mit Eiern, Brot und Semmelbröseln
gedopt werden. Sie bestehen aus Rindfleisch, Lammfleisch, Kalbfleisch, Putenfleisch
und auch manchmal aus einem Gemisch aus Rind/Schwein Rind/Kalb oder auch aus festem Seefisch bzw. Wolfsbarsch, Dorsch oder Thunfsich.

Das Fleisch sollte mit dem scharfen Messer ganz klitzeklein gehackt werden.
Dies ist zwar sehr viel Arbeit – lohnt aber auf jedenfall –
Die Zwiebeln ebenfalls ganz fein hacken, damit man nicht auf Zwiebelstückchen beißen muß.

Rezept:

1,5 kg Hack
200 kg italienische grüne Oliven gefüllt mit Peperoni
2-3 kleine rote Schalotten
2 fein gehackte Knoblauchzehen
2 St. Spitzpaprika
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 schwach gehäufter Teelöffel La Chinata picante http://www.lachinata.com
1 Messerspitze A. O. C. PIMENT d’ESPELETTE
-Vorsicht! – sehr scharf
1 Spur Rauchsalz könne ich mir auch gut vorstellen.
– eine handvoll frischer Bärlauch gepflückt an einem schattigen Plätzschen auf der Bergwanderung – bei dem kühlen Frühjahr hatte er sich versteckt und war sehr intensiv und gab meinen Köften die gewisse Note. Praktisch eine Verbindung zur mediteranen Küche zum heimischen Voralpenland. Die frische Knoblauchnote des Bärlauchs bereicherte ungemein.
Schritt 1 :
Das gut abgehangende Fleisch klein hacken oder als Hack beim Metzger bestellen.
Schalotten und Knoblauch klein hacken. Gaaanz fein bitte !! Die Oliven grob hacken.
Paprika von Kernen befreien und mgl. klein schneiden
Schritt 2 :
Alles mit dem Hack gut vermischen. Am besten gelingt dies immer noch mit den Händen. Wer aber das Fleisch nicht unter den Fingernägeln haben möchte – nimmt einen Küchen- oder Aidshandschuh.

Alle zutaten gut mit den Händen verbinden. Kräftig mit schwarzem Pfeffer und Meersalz versehen und die restlichen Gewürze gut mit den Händen einarbeiten. P1040872
Schritt 3 :
Nun lassen wir die Fleischmasse abgedeckt ca. 1/2 Stunde im Kühlschrank durchziehen.
Anschließend formen wir längliche, dicke Zigarren und wenden sie ganz kurz in etwas Semmelbröselmehl – damit sie eine kräftige braune Farbe bekommen – Kochkurs Risotto 023
Muß aber nicht sein.

Gut vorbereitet warten die scharfen Köfte nun auf den Grill . Fotos vom fertigen Produkt kann ich nicht bieten, bevor ich mich umdrehte waren sie weg.

„Kannste nochmal machen“ , war der Kommentar.
Eine Alternative sind auch „scharfe Fischköfte“ , bereichert mit etwas Zitronengras, mit Thymian, Oliven. Da diese Köfte schlecht sich formen lassen – ohne Ei oder Bröselbindung – habe ich diese in kleine Pergamentpäckchen“getackert“ und so auf den Grill gegeben – als Vorspeise – wenn der Grill noch nicht so heiß ist eine tolle Sache!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s