Die Sucht nach Schokolade…….

Schwarze, dunkle Schokolade, Schokopudding, Schokoladenkuchen, Schokoladentarte, zarter Schmelz der die Seele wärmt. Im Winter – ganz ehrlich nur dann – packt mich die Schokoladensucht und so erinnerte ich mich an eine Nachspeise meiner Kindheit. Schokladen-Sahne-Pudding. Meine Kinder nennen den Klassiker „Inge-Pudding“ liebevoll, denn immer wenn Mama auf Dienstreise war, kochte Inge Fleischpflanzerl, Kartoffelpüree und „Inge-Pudding“

Deshalb habe ich das Rezept ein kleinwenig interpretiert und diese Nachspeise macht süchtig und ist soo schnell gemacht.

Zutaten: 5-6 Personen
2 Päckchen Puddungpulver das beste v. Dr.- Schokolade gala –
250 ml beste Sahne
100 gramm dunkle Schokolade 70 %
50 ml Cocnac
gehackte, dunkle Schokolade zu Verzieren
12 Amarenakirschen – eingelegt –

und los gehts

100 g dunkle Schokolade grob hacken , den Pudding nach Packungsanleitung kochen und die Schokolade einschmelzen, mit einem Schneebesen glatt rühren und auf den Balkon – hier ist es eiskalt – und im nu ist der Pudding abgekühlt und verarbeitungsbereit.

Die Sahne steif schlagen und mit dem Handrührer den Pudding und die steifgeschlagene Sahne verquirlen, den Cocnac einlaufen lassen

Gläser, Schalen…. den Rest aus der Schüssel schlecken
jeweils 2 Amarenakirschen auf die eingefüllte Creme geben , mit der gehackten Schokolade bestreuen und mmmmmhhh
einfach, lecker und einkleinwenig dachte ich an 1961…. den Pudding gab es oft für uns Kinder mit Schokostreusel , selbstverständlich ohne Cocnac !!!
Sicher haben Sie die Zutaten auf Vorrat!! champagner marion 129

Lammstelzen auf "Lammcurry"

Der Winter verlangt, nach einem heißen, deftigem Essen. Das Urhungergefühl muß der Mensch spüren, um gutes Essen schätzen zu lernen.

Urhunger, so nenne ich das seltsame Gefühl in der Magengegend. Hunger zu spüren, träumen …
vom Bauerbrot mit dick mit Butter bestrichen, eine Spur Salz

Eine große Tasse frischer Milch, frisches Obst – Erdbeeren – vom Feld

Langsam erwachen die Sinne, eine gute , deftige Suppe….
Ein großes Stück Braten….
Einfache, gute Zutaten, stillen den Urhunger am besten.

Dieses Gericht ist bestens geeignet den “ U r h u n g e r “

Zutaten: Gericht für 5 Personen

3 Lammstelzen

600 gramm Lammschulter

2 -3 Karotten
ca. 150 gramm Sellerie
3 mittlere rote Zwiebeln mit Schale
4 Knoblauchzehen
1 Eßlöffel Tomatenmark
1 Eßlöffel Butterschmalz
2 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
2 getrocknete Peperocini
alternativ 1 Teelöffel – Kräuter der Provence
1 handvoll getrocknete Tomaten
1 Teelöffel ras el hanout
Meersalz, schwarzer Pfeffer, 2 Messerspitzen Anissamen
30 ml Pernod
250 ml Lammfond
100 ml guter Rotwein
2 Eßlöffel Mehl
Zubereitung:

1.Das Hartgemüse in kleine Würfel schneiden, die Zwiebel mit Schale vierteln, den Knoblauch kleinhacken.

2. Butterschmalz in einen gußeisernen Bräter geben und erhitzen
Das Hartgemüse, die Zwiebel den Knoblauch anschwitzen, Tomatenmark hinzufügen u. in
Bewegung halten.
3. Die gewürfelte Lammschulter hinzufügen u. auf mgl. hoher Temperatur anbraten.
Dann Temperatur etwas zurücknehmen u. kurz köcheln lassen. Den Backofen (Ober-Unterhitze
auf 180-200 grad vorheizen

4. In einer gesonderten beschichteten Pfanne erhitzen wir etwas Butterschmalz und braten die
Stelzen rundherum an, bis sie Farbe annehmen. Dann löschen wir mit Pernod ab und legen die
Stelzen auf die angebratenen Lammschulterstücke.

5. Die Bratpfanne mit den 250 ml Lammfond nochmals ablöschen und die Flüssigkeit über das
Fleisch gießen.
6. Die Stelzen auf das angebratene Lammfleisch geben. champagner marion 126
Die Gewürze u. Kräuter hinzufügen , alles mit zwei Eßlöffel Mehl bestäuben.

7. Bräter gut verschließen und für ca. 2 Stunden in den Backofen geben.

Dannn öffnen wir den Bräter es duftet herrlich, ein kräftiger Schuß unseres besten Rotweins krönen das herrliche Wintergericht.
Beilagen sind nicht unbedingt nötig, schmeckt auch mit Stangenbrot oder mit Kartoffeln, Reis….
Das Lammfleisch ist zart das Fleisch löst sich von den Stelzen, hier dürfen wir unserem Urhungergefühl frönen einfach genießen.
champagner marion 127

Berge, Romantik, Wein, Schnee u……

Seit vielen Jahren ist es schon eine Art Tradition, dass wir vom 2.-8.Januar nach St. Johann i. Tr. auf eine Alm zum Schilaufen fahren.
Diese Alm ist ein Paradies für Feinschmecker und Weinliebhaber, schließlich ist die Wirtin eine ganz erfahrene Sommelier
Der Weinkeller in 1400 m Höhe bietet enorme Schätze.
Erst einmal muß die Abfahrt bewältigt werden. Für meine Freund u. den Rest der Familie kein Problem, aber ich bin 2 Winter nicht Skigelaufen.
Doch es geht besser, wie man denkt.
Die Luft, die Berge und schon schwingen wir ab zum ersten 16tel.i phone 017i phone 007i phone 010 Warmherzig begrüßt man uns und wir beziehen wenig später, nachdem die Bergbahn unser Gepäck mitgebracht hat unsere romantischen Zimmerchen.
DSC01927
Liebevoll ist eingedeckt, heute gehen die Herren in den Weinkeller und suchen den Wein des Abends aus.
Der Kamin knistert und die Küche überrascht uns von Jahr zu Jahr mit neuen Variationen.
DSC01929
Der zarte Spanferkelbraten zergeht auf der Zunge, dazu samtige Kartoffelkräuterknödel…..
Außergewöhnliche Vorspeisen, verbinden die heimische Rote Beete mit Ziegenkäse und Vollkornbrottalern, gekrönt mit einem pochierten Ei. Klasse !!DSC01932
Traumhaftes Wetter, der Dampf bleibt im Tal. Hier kann ich durchatmen.DSC01937
Die Tage verfliegen, es gibt viel zu reden, lachen und bei mir machen sich die ersten Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Keine Kondition, das wird sich 2012 ändern!!
Die geräucherten Cherrytomaten an der Wildente sind eine Wucht!
DSC01960
Lauwarmes Topfensouffle, Weinsuppe mit außergewöhnlichen Einlagen….
Dazu die passenden Weine…. DSC01942
Das Leben ist so schöööön !!!DSC01961
Todmüde fallen wir um spätestens 23.00 Uhr ins Bett und träumen von den Vorspeisen, Nachspeisen, dem guten Wein…..DSC01958
Danke, Annemarie, Danke Katharina. Wir kommen wieder, vielleicht irgendwann mal ohne Kinder, wenn sie endlich mal erwachsen geworden sind.
Aber ich glaube , auch dann sagen sie: „Das war doch immer sooo schöön, Papa da fahren wir doch mit…. „

after Weihnachtsmenü

Die Weihnachtstage, die Zeit zwischen den Jahren vergeht so schnell und kaum hat man sich umgedreht ist das Neue Jahr da mit all seinen Vorsätzen, Wünschen, Hoffnungen und jetzt wo der Schnee gekommen ist bekommt man richtig Lust zum Kochen, Ausprobieren.
Also zurück zu meinem Weichnachtsmenü.

P1040651P1040658

Vorspeise: Weihnachtssuppe „Muskatkürbis meets Orangen und Gewürze des Orients“
P1040684P1040685

Diese Suppe ist zwar etwas arbeitsintensiv, lohnt aber, da man auch später noch
einmal eine herrliche Minestrone mit Rindfleisch kredenzen kann.

Zutaten: 500 gramm Muskatkürbis
500 gramm Suppenknochen vom Rind
500 gramm Suppenfleisch – Hochrippe –
1 unbehandelte Orange
Suppengemüse: Lauch , Sellerie, Karotten, Petersilienwurzel , 1 Lorbeerblatt

Gewürze: 4-5 Pimentkörner, Senfkörner, schwarzer Pfeffer, Paradiespfeffer, Peitschenpfeffer,
vom den verschiedenen Pfeffersorten ist weniger mehr, 2 – drei Körner reichen oft,
3 Sternanis, 1 Muskatblüte, 5 grüne Kardamonkapseln, eine ganz kleines Stück
Zimtstange, 3-4 Nelken, 1 rote frische Chilischote, 1 1/2 Teelöffel Meersalz, 1/2
Teelöffel grüne Chilipaste

1 walnußgroßes Stück Ingwer, ungeschält
2 Zwiebelhälften in der Pfanne – ohne Fett angeröstet – bis sie dunkelbraun werden
unbedingt mit Schale verwenden.
Wasser ca. 2 Liter , je nachdem auch mehr
1/4 Liter Weisswein

Suppeneinlage: 1/2 frische, süße Ananas
12 Garnelen ( pro Person)
Chilihonig

Zubereitung:

1. In einen großen Topf geben wir die Knochen und bräunen sie ab unter ständigem bewegen.

2. In einen gesonderten Topf geben wir den kleingeschnittenen Kürbis, die Orange in Scheiben
geschnitten den Sternanis, die Nelken, die Muskatblüte, die Kardamonkapseln und etwas
Zimtstange.
3.Die Töpfe setzen wir gleichzeitig auf. Den Muskatkürbis erhitzen wir auf mittlerer Temperatur ohne Wasser hinzuzufügen und wenn es einwenig zicht, löschen wir mit dem Weisswein ab, geben die Orangenscheiben über den Kürbis und kochen auf kleiner Flamme bis der Kürbis weich ist. Diesen Topf stellen wir zur Seite.
Nun können wir uns getrost der „Hauptsuppe“ zuwenden.

4.Die Knochen duften und wir geben die anderen Zutaten nach und nach hinzu. Das Fleisch, das Suppengemüse, die scharfe Chilischote, den Ingwer, die gebräunten Zwiebeln, die Pfefferkörner, Senfkörner…. immer mal kurz durchrühren.
Dann löschen wir alle Zutaten mit Wasser ab und zwar so, dass das Fleisch von der Flüssigkeit vollständig bedeckt ist.

5.Auf ganz kleiner Flamme lassen wir die Suppe simmern, so ca. 3-4 Stunden.
Währenddessen können wir uns entspannen oder schon einmal die Nachspeise vorbereiten.
Nach ca. 4 Stunden sieben wir die Brühe ab, es ergibt eine herrliche klare Brühe, die keiner „Klärung“ bedarf. Das Gemüse, das Fleisch, die Knochen geben wir in eine große Schüssel und verschließen sie. Meist ist es Weihnachten so kalt, dass man die Schüssel auf dem Balkon oder der Terasse aufheben kann.
Nun wenden ich mich, intensiv der Nachspeise bzw. meinem diesjährigen Quittenblaukraut mit dem „Faaschen-Quittengelee“, was dem Blaukraut die entsprechende Note verleiht.

5.Den Kürbis passieren wir samt Orangen, ggfs. die Gewürze etwas herausfischen, muß aber nicht sein, durch die flotte Lotte. Nun verbinden wir die beiden Flüssigkeiten und es entsteht eine wunderbare, leichte schmackhafte Suppe , die wir mit grüner Currypaste abschmecken. Einmal kurz aufkochen.

6.Suppeneinlage: Die Ananas schneiden wir in kleine, rechteckige Stücke und bepinseln sie mit
dem Chilihonig. Dann stecken wir 1 Stück Ananas, 1 Stück Garnele, 1 Stück
Ananas auf Zahnstocher. In einer beschichteten Pfanne rösten wir die
Spießchen an , geben sie anschließend in die Suppentasse oder Teller u.
gießen die Suppe drüber.
Dies erfolgt am besten am Tisch, wenn sie die heiße Suppe aus der Küche balancieren, wird sie meist nicht warm ankommen. Die Teller mit der Einlage versehen und die Suppe am Tisch eingießen.

Fotos von der fertigen Suppe konnte ich nicht mehr liefern. Wohliges Gefühl verbreitete sich bei meinen 12 Essern.
Natürlich ist die Nachspeise, bis auf die Mini-Guglhupf-Pralinen schon im Kühler.
Die fetten Puten, bräunen sich im Backofen, ihre Bäuche sind wohlig gefüllt mit verschiedenem Trockenobst und Ingwer. Ab und zu schenke ich ihnen Beachtung, damit ihre zarten Brüstlein nicht verbrennen, bekommen sie etwas Flüssigkeit. Aber diese Puten ruhen in sich auf ihrem Gemüsebett und die Köchin hat Zeit zum Reden, Weintrinken…..
Da schauen Sie selbst:P1040686

Meine neue Blaukraut-Variante:
Grundrezept siehehttp://www.kuechengoetter.de/rezepte/verschiedenes/-Apfelblaukraut–2331365.html
Wichtig ist, dass das Blaukraut ganz fein gehobelt wird. Dann wird das Blaukraut mit Salz, Rotwein u. etwas Rotweinessig mariniert u. über Nacht durchziehen lassen.
Dann wie im Grundrezept beschrieben kochen und die Äpfel durch Quitten ersetzen. Zum Schluß schmecken wir das Blaukraut mit Quittengelee ab und Originalton Ehemann: “ Das ist das beste Blaukraut , was ich je gegessen habe!“

Nachspeise:P1040687
Eine leichte, aber trotzdem pfiffige Kombination…
„Zimt-Ingwer-Creme an Orangensoße “ dekoriert mit winzigen Mini-Guglhupfpralinen

Zutaten:
150 gramm Kuvertüre
430 gramm Sahne
6 Eiweiße (Eier Größe S)
75 gramm Zucker
5 Blatt Gelatine
1 Teelöffel Zimt
1 Teelöffel frisch geraspelter Ingwer – ohne Schale – ganz fein gerieben

Für die Orangensoße
75 gramm Puderzucker
200ml frisch gepresster Orangensaft
1 Vanilleschote
30 ml Orangenlikör
1. Die Kuvertüre im Wasserbad langsam schmelzen. Währenddessen 400 gramm Sahne halbsteif
schlagen.
Das Eiweiß sehr steif schlagen – bis es glänzt – eine Prise Salz nicht vergessen !
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

2. Die Gelatine ausdrücken und in die warme Schokolade einrühren. Dann Zimt und den
fein gehobelten Ingwer unterrühren, mit der restlichen Sahne glattrühren.
Nun ziehen wir zu erst den Eischnee unter, dann vorsichtig die Sahne unterheben. Die
Masse für mindestens 4 Stunden kalt stellen.

3. Orangensoße
Den Puderzucker lassen wir unter rühren karamelisieren, d. h. bis er flüssig u. hellbraun
geworden ist. Mit dem Orangensaft u. Orangenlikör ablöschen , das Mark der Vanillschote
auskratzen, dann mit der Schote aufkochen lassen, bis sich der Zucker gelöst hat.
Die Soße ebenfalls kühl stellen. Die Soße je nach Bedarf entweder im warmen Zustand mit
Speisestärke etwas andicken oder auch im kalten Zustand mit Johannesbrotkermehl.

Die Nachspeise kann auf Desserteller angerichtet werden, die Soße bildet den Spiegel
oder auch in entsprechende Gläser gefüllt werden.

4. Schokoladen-Gugelhupfe 15 – fach
Zutaten:

50 ml Milch
60 gramm Zucker
6o gramm dunkle Schokolade 70 %
30 gramm weiche Butter
1 kleines Ei
50 gramm Mehl,
1/4 Teelöffel Kakao

Die Milch mit 30 gramm Zucker aufkochen. Die grob gehackte Schokolade einrühren. Die weiche, zimmerwarme Butter mit dem restlichen Zucker und dem Ei aufschlagen. Mehl, Backpulver und Kakao sieben und unter die Buttermasse heben. Schololadenmilch einrühren, die Masse in die Form gießen und im vorgeheizten Backofen auf 180 grad (Ober u. Unterhitze ) 12- 15 Min. backen. Für diese Miniguglhupf-Pralinen benutze ich eine Silikonform.
Am besten funktioniert das Einfüllen mit einer der Tortenspritze.
Diese süßen Guglhupf-Pralinen kann man vorbacken – u. ggfs. nochmals kurz in den Backofen geben- oder während der Hauptgang genossen wird die Silikonform in den Backofen schieben.

Die Puten habe ich ebenfalls kurz vor dem Servieren mit einem Gemisch aus Chilihonig und frischgepresstem Orangensaft bepinselt. Die herrliche Trockenobsfüllung habe ich in kleinen Schüsselchen als Beilage mit Kartoffelknödel – Fertigteig- serviert.
Es war ein rundherum gelungenes Menü, ach und 2 1/2 Stunden – während die Puten sich im Ofen breit machten – genossen wir mit unseren Freunden einen herrlichen Spaziergang an der Isar.
Mit dem Himmel vom 25.12.2012 verabschiede ich mich für heute.i phone 012
Eins versichere ich heute schon Weihnachten 2012 gibt es wieder ein großes Menü, ob mit oder ohne Pute mag dahingestellt bleiben.