"Advent, eine Kerze brennt….."

Frühlingshafte Temperaturen, strahlender Sonnenschein.
Glühwein, Lebkuchen und Co können sich noch einwenig ausruhen.
Die ganze Woche habe ich überlegt, was koche ich am Samstag ? Gute Freunde sind nach einem mehrjährigen Asienaufenthalt wieder in München. Das mußte gebührend gefeiert werden.P1040623 (1)

Hier mein kleines Samstag-Abend-Menü
Vorspeise

Spaghetti an Spaghetti-Kürbis-Hummer-Raout

Hauptgang: rosa gebratenes Roastbeef mit Kräuterkruste

Nachspeise: Quitten-crumble mit feiner Riesling-Ingwer Note

Die Rezepturen möchte ich keinesfalls vorenthalten, denn sie sind just beim Kochen entstanden. Es war wieder ein herrlicher Spätherbsttag und schon früh brach ich auf, um das beim Dorfmetzger bestellt Roastbeef abzuholen. Ein herrliches Stück Fleisch, schön abgehangen, wie man es sich vorstellt. Leider hatte der über eifrige Metzger den Fettrand größtenteils entfernt.

Natürlich mußte ich noch auf den Markt, div. Kräuter besorgen, Quitten, Eier, Butterschmalz, den Spaghetti-Kürbis, den ich mir eingebildet hatte. i phone 037
Diese längliche Kürbissorte , teils grün gestreift mit dem leuchtenden Fruchfleisch wäre sehr gut geeignet um sie als Spaghetti zu präsentieren, mit Zitrone und Dill, so hatte ich es aus meiner gutsortierten Kochliteratur entnommen.

und die Quitten – ein Traum – die mußten mit.DSC01822_2

Während ich krampfhaft überlegte, ob ich alle Zutaten für Menü zusammenhatte, schoß es mir durch den Kopf, dass ich noch nie ein ganzes Roastbeef gebraten hatte. 10 Personen sollten kommen, nein das durfte nichts daneben gehen. Aber der Fettrand?? Im bekannten Haushaltsladen informierte ich mich über die div. Arten von Fleischthermometer. Kurzerhand entschloß ich mich zu einem Hightec-Modell, funkgesteuert.
Sollte der Leser eine Produktschulung wünschen, beantworte ich gerne entsprechende Anfragen per mail.
Schwer bepackt traf ich gegen 15.OO in meiner Küche ein. Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise und 19:00 Uhr sollte es losgehen. Seltsam ist es, seit einiger Zeit stelle ich fest, dass meine Gäste – ohne , dass ich jemals etwas gesagt hätte – immer pünktlich zu Essen eintreffen.
Die Tischdeko, so weihnachtlich sollte es auch nicht sein, aber ein leichter Hauch von…
P1040616
Gemüse schnippeln, Kräuter hacken, Quitten schälen, Fleisch vorbereiten irgendwie kam ich ganz schön ins Schleudern, wenn da nicht meine Freundin Inge wäre, die mich tatkräftig ohne Worte unterstützt an solchen Tagen.

Für Fotos blieb keine Zeit mehr:

Rezept: Spaghetti-Kürbis-Hummer Ragout
Zutaten:
1 mittler Spaghetti-Kürbis ca. 1,5 kg
2 Stck. Peperocini – große Schoten –
1/2 L Gemüse/oder Fischfond
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 Würfel Krebs-Suppen-Paste von Langbein (i. d. Feinkostabteilung)
Olivenöl
Salz, schwarzer Pfeffer, Muskatblüte
100 gramm Kürbiskerne
Kernöl aus der Steiermark

Es erfordert erhebliche Kraftanstrengung dieses eigenwilligen Kürbis längs aufzubrechen, schneiden, spalten. Dann habe ich ihn in den großen Schnellkochtopf – in vier Stücke geschnitten- leicht gesalzen, ca. 10 Min. gekocht.
Bereitwillig ließ sich das Fruchtfleisch dann von der Schale schaben.
Dann habe ich Knoblauch, Schalotte und Peperocini in einwenig Olivenöl angedünstet, das Kürbisfleisch hinzugefügt u. mit dem Fond aufgegossen.

Einwenig köcheln lassen und dann die Hummerpaste auflösen.
Währenddessen knacken die Kürbiskerne schon, das Spaghetti-Wasser kocht und sehnt sich nach dünnen , feinen Spaghetti, die eine kurze Garzeit haben.
Kurz abschmecken und mit den Gewürzen, am besten aus der Mühle abschmecken.
Streßphase Nr. 1 , kleine Spaghetti-Neser auf vorgewärmte Teller geben, zügig das Kürbis-Hummer-Ragout in das Nudelnest geben, mit Kernen bestreuen, mit wenigen Tropfen Kernöl dekorieren und servieren.
Uff, der erste Gang ist geschafft.
Meine Freundin Inge hat inzwischen das Roastbeef angebraten und es in den Ofen geschafft, wo ich es bei 180 grad auf der mittleren Stufe sich an die Hitze im Ofen gewöhnen lasse.
Nach 10 Min. verringere ich die Temperatur auf 100 grad C
Das neue high-tec-Thermometer ist installiert und soll bei 65 Kerntemperatur einen Piepser von sich geben. Eine Drahtschnur geht aus dem Backofen und ein handyähnliches Gebilde trage ich ab jetzt in meiner Hosentasche.

Rezept: Beilage Belugalinsengemüse
Zutaten:
300 gramm Belugalinsen, 2 st junge, kleine Karotten, 1 st rote Paprikaschote, 1 st Fenchel, 2 mittlere Kartoffeln , 1 Stück Petersilienwurzel, 1 st Ingwer mind. wallnussgroß, 2 st Schalotten, 1 st Chilischote, 1 bund klein Petersilie/oder Minze, 2 st unbehandelte Zitronen, 1-2 Messerspitzen Kreuzkümmel,

Schritt 1
Die Linsen sollten mindestens zwei fingerbreit mit Wasser bedeckt sein. Bitte benutzen Sie einen entsprechend großen Topf, da die Menge sich mehr als verdoppelt.Die Garzeit beträgt zwischen 6- 8 Minuten nicht länger. Bitte nicht salzen, da dies die Garzeit erheblich beeinflussen würde

Schritt 2
In der Zwischenzeit schneiden wir das Gemüse möglichst klein. Dies kann auch mit der Küchenmaschine oder dem Foodprozessor geschehen. Bitte aber darauf achten , dass das Gemüse nicht zu fein gehobelt wird. In eine beschichtete Pfanne geben wir 1- 2 Eßlöffel Olivenöl und schwitzen das klein gehackte Gemüse kurz an.Wir schneiden die Chillischote klein, entfernen die Kerne und hacken den Ingwer , mit einwenig Balsmico löschen wir das Gemüse ab. Die gekochten abgesiebten Belugalinsen fügen wir ebenfall hinzu , ggfs. ist ein größer Topf erforderlich.
Von 2 Zitronen reiben wir Zesten ab, die wir ebenfalls unter das Gemüse mischen. Jetzt pressen wir beide aus und geben den Zitronensaft über das Gemüse. Mit Pfeffer, Meersalz ,u. Kreuzkümmel würzen. Nochmals gut durchziehen lassen und auf kleiner Flamme stehen lassen. Gehackte Petersilie oder Minze unterheben. Zum Roastbeef bevorzuge ich die Minze!
Fertig ist die Beilage zum Roastbeef.Wolfsbarsch, Hummersuppe, Belugalinsen 005

Rezept: Nachspeise Quitten-crumple …

Zutaten:

500 gramm Quitten
5o ml Riesling
30 gramm brauner Zucker
kandierter Ingwer – ganz klein gehackt – nach Belieben
100 gramm Mehl
80 gramm Butter
50 gramm Rohmarzipanmasse
60 gramm Zucker bzw. Rohrzucker
Butter f. die Förmchen, brauner Rohrzucker DSC01916

Die geschälten und kleingeschnittenen Quitten karamelisieren wir in dem Rohrzucker, den wir in der Pfanne fast flüssig werden lassen. Die Quitten wälzen sich im Zucker und ein herrlicher Duft entwickelt sich. Dann bereiten wir dem Treiben ein Ende , indem wir mit dem Reisling ablöschen, kurz köcheln lassen und bei Seite stellen. Die Quitten sollten nich weich gekocht werden. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech richten wir die beliebten Stahlringe an, man kann aber auch kleine Förmchen verwenden.
Zuerst etwas Butter verreiben, dann die abgetropfte Quittenmasse gleichmäßig in die Ringe verteilen. Den feingehackten kandierten Ingwer verteilen wir sparsam auf die Quittenmasse.

Das Mehl geben wir auf die Arbeitsplatte oder eine Backmatte und geben kleine geschnittene gute Butter, das Marzipan und den Rohrzucker hinzu. Alles verarbeiten wir mit den Händen, bis Krümmel entstehen. Je nach gusto können wir mit Zucker, Butter… variieren.
Die Brösel verteilen wir auf die Quitten, so daß sie gut beeckt sind.
Bei 180 grad – Ober- Unterhitze schieben wir den Quitten-crumble in den Ofen.

Das Fleich war traumhaft, genau im richtigen Aufblick gab meine Hose „laut“
die gehackten Kräuter ( Salbei, Thymian, Petersilie, Knoblauch, Rosmarin) wurden mit Semmelbrösel und Butter zu einer streichfähigen Paste verbunden. Das Fleisch wurde mit Salz aus der Mühle gewürzt, die Paste sorgfältig aufgetragen. Dann für ca. 8 Min. unter Backofengrill gegeben und das Ergebnis war traumhaft, saftiges, genau gegartes, Rostbeef , zart und soo guuut !!!
Die Belugalinsen schmiegten sich verschämt an die Pracht.
Wieder ein schöner, Abend …. zurückblieben Töpfe, Pfannen…..
Bis nächste Woche ??

"Dicke Putenrollen, Apfel-Ingwer-Crumble, Marzipanstollen…""

Nach einem opulenten 6-Gänge Trüffelmenü am Samstagabend, war ich inspiriert…,Außerdem hatte ich „Kochentzug“, d. h. seit 4 Tagen hatte ich nicht mehr gekocht.
Ein großes Stück beste Pute, wartete seit Tagen auf ihre Bestimmung, ja und der Stollen muß ja ein paar Wochen liegen, und die Nachspeise des opulenten Mahls war ein Quitten-Crumble mit leichten Hauch von weißen Trüffeln…. , unwiderstehlich, ein Traum

Schon früh war ich auf den Beinen, überprüfte meine Vorräte, Stollen alles da, ja und da vielen mir die eingemachten, scharfen Schalotten aus Italien in die Hände, diese kleinen scharfen Schoten -Peperoni di Senise- hatte ich auch noch, die getrockneten Tomaten….

Einen Crumble-Idee, hatte ich auch schon.

Also diese Pute, schnitt ich erst mal in zwei brauchbare Platten und so entstand das

Rezept:
Zutaten:

2 Kilo bestes Putenfleisch am Stück
5 mittlere Eiertomaten
2-3 Peperoni die Senise-
ca. 100 gramm getrocknete Tomaten
2-3 Eßlöffel kräuter der provence
2 Knoblauchzehen
8-9 Scheiben geräucherter Bauchspeck , dünn aufgeschnitten
1-2 anchovis
6 scharfe eingelete Schalotten oder französische Schalotten in einwenig Chilli u. Olivenöl
mariniert.

5o ml süße Sahne
Prisen von Muskatblüte, schwarzem Pfeffer, Meersalz aus der Mühle

So starten wir:P1040594
Wir belegen die Putenplatte mit Speck und getrockneten Tomaten.
Im Mixer oder sonstigen auf dem Markt befindlichen (Hacker…) geben wir nun:
P1040595
Wir entfernen die Kerne und geben die Schoten mit den Schalotten ( ca. 4-6) in den Mixer…
P1040597
So entsteht eine herrliche, scharfe unwiderstehliche Paste, die wir zügig auf unsere Pute streichen.P1040598
1-2 Teelöffel Kräuter der Provence drüberstreuen und einfach zusammenrollen und mit
Lebensmittelkordel fixieren. P1040599

Nun bereiten wir der dicken Pute ihr feucht-saftiges Bett vor. Wir schneiden Tomaten und legen sie in einen gußeisernen Bräter – ohne Fett –
P1040602 Ein paar Schalotten, 2 grob geschnittene Knoblauchzehen legen sich ebenfalls auf das Tomatenbett. Bestreuen das ganze mit Kräutern, etwas Meersalz und stellen alles bei Seite.

In eine Pfanne geben wir 2-3 Eßlöffel neutrales Pflanzenöl und heizen es auf mittlere Temperatur auf. Nun bräunen wir die Pute, bis sie sich sichtlich wohl fühlt und Farbe annimmt.P1040604P1040605

Den Backofen heizen wir auf 180 grad auf. Die Putenrollen legen wir auf die Tomaten , wir verschließen den Topf und schieben ihn auf die mittlere Schiene. Nach ca. 15 min. reduzieren
wir die Temperatur auf 130-140 grad.
Nun lassen wir die Pute alleine. In aller Ruhe können wir nun unseren Stollen ansetzen.
Nach ca. einer guten Stunde, muß dann die dicke Putenrolle dem Stollen weichen.
Es duftet herrlich, die Soße einfach aufpürieren, die Anchovis inzufügen und alles gut aufschäumen, mit Muskat, schwazem Pfeffer abschmecken. Die Sahne angießen – nicht mehr kochen lassen !! – Reis, Nudeln oder herrlichen Karotten-Kartoffel-Ingwerstampf –
P1040609
Ein herrlicher Duft zieht durch die Wohnung….
Den Puderzucker – Staub bekommst der Stollen, wenn er richtig abgekühlt ist, vielleicht noch ein paar Pinselstricke guten Orangenlikör, mal sehen. Erst mal habe ich ihn gut verpackt,
und ehrlich gesagt, bei den Zutaten, habe ich nachts von den Kalorien geträumt.
Butterschmalz, extra gute Bauernbutter Marzipan, Mandeln, kandierter Ingwer, Orangenlikör….., ach bis Weihnachten
ist ja noch weit…..
P1040615
Ach, nun ist auch Zeit für die herrlichen Apfel-Ingwer-Crumple.
mit kandiertem Ingwer, fast so gut, wie der Trüffel-Quitten-Crumple , aber nur fast.
P1040614

und der Sonntag war wieder vorbei, dabei wartet noch das Suppenfleisch, die Knochen… auf ihre Bestimmung, wenn es kälter wird , wäre doch die asiatische Suppe wieder ganz nett meinten meine Lieben. Na, ja Montag ist auch noch ein Tag.

" Lebkuchen, Advent, Advent,……."

Die Innenstadt bereitet sich auf den größten Ansturm des Jahres vor.
Advent, jeder rennt, kalt soll es sein, romantisch wärs wenn es a bisserl schneit. Doch dieses Jahr ist die Natur nicht bereit. Sie hat genug von diesem falschen Gedusel und dem dünnen Glühweingefusel. Der Himmel strahlt bayrisch blau……
raubt dem Vorweihnachtsrummel die Schau.

DSC01890DSC01901
Bei meiner schnellen Fotoaktion wurde ich schon von einem Standlbetreiber wüst beschmipft, seine Alpenveilchen hatte ich fotografiert,“ löschen Sie die Fotos“ brüllte er.
Soll er doch froh sein, dass sie wenigstens einer fotografiert.
Na, ja halt typischer Marktstress.
Auf meiner Einkaufliste, stand Orangnat, Zitronat, die großen Stücke, Zimtstangen extra lang,
kandierter Ingwer, Muskatblüte für die Mühle, Eier….
Die Menschen sitzen draußen beim Essen, beim Kaffe und genießen die Sonne.
Mistel, Kränze sind gerüstet für jedwede Deko.DSC01896DSC01889
Dieses Jahr habe ich das Gefühl , dass die Deko Anno 1964 zurückkehrt, sehr verspielt diese Adventskränze oder ??DSC01906
Wenn Sie er rustikal, alternativ mögen finden sie sicher die erfahrene Wildnis-Pädagogin, die mit den Menschen, draußen vom Walde komme ich her….
Abenteuer-Wanderungen mit Christbaumschlagen anbietet.
Dies hab ich heute erfahren, das ist doch eine echte Marktlücke oder nicht ?
Morgen fange ich an, mit dem Stollenbacken und die Zutaten für einen echten Glühwein hab ich auch schon eingekauft, denn der Winter kann stündlch einbrechen.
Ach , bevor ich es vergesse , hier mein Rezept:
http://www.kuechengoetter.de/rezepte/verschiedenes/-Extra-Gluehwein-zum-Winterspaziergang–2604659.htmlDSC00014
Ach und falls das „klick-Kochbuch“ wieder zickt hier nochmal zum Nachlesen:
Zutaten:
3/4 Liter Zweigelt o. beliebigen trockenen Rotwein, 60 ml Holunderbeerensaft alternativ roter Traubensaft, 4 st braune Zuckerwürfel, 1 st Bioorange, Gewürze n. Belieben Karamonkapseln, Sternanis , getrockneter Ingwer, Nelken, Pimentkörner (2-3), Zimtstange, 4o cl Orangen- oder Marillenbrand vom Besten

Schritt 1
Wir nehmen einen geeignet großen Topf u. geben die Zuckerwürfel hinein, lassen diese leicht karamelisieren u. geben dann den Rotwein hinzu. Die Gewürze u. Zutaten bereiten wir wie folgt vor: Orangen heiß abwaschen u. in Scheiben schneiden, die übrigen Gewürze hinzufügen Auf mittlerer Temperatur heiß werden lassen, nicht kochen lassen. Zum Schluß den Holundersaft hinzufügen u. ca. eine 1/2-3/4 Stunde durchziehen lassen. Dann den Orangen- oder Marillenbrand hinzugeben.
Schritt 2
Den Glühwein über ein Teesieb abgießen u. in eine Thermoskanne füllen oder gleich in dickwandige Becher gießen. Besonders lecker mit Kletzenbrot, Stollen o. Lebkuchen genossen bei einem schönen Winterspaziergang mit Freunden. Der nächste Winter kommt bestimmt.

"Herbstliches Menü" Rezepte, Rezepte ….

Herzlich Willkommen !!!
i phone 032Die Herbstküche ist einfach sooo vielfältig…. Was kochen wir, Ente, Gänse, Blaukraut, herbstliche Salate, mit Nüssen, Feigen, Ingwerkrokant…. Herzlich willkommen

Vier wunderschöne franz. Barbarie Enten wälzen sich auf den dem herrlichen Hartgemüse, die Bäuche mit Äpfel gefüllt, das Blaukraut haben ich mariniert,die dieses Jahr besonders gute Zwetschgenmarmelade wartet auf den Einsatz, der Tisch stilvoll gedeckt….

Der Wein ist entkorkt – einen ganz besonders schönen, weichen Zweigelt oder doch lieber Blaufränkisch….

Ente knusprig , zum Schluß mit frischgepresstem Orangensaft u. Honig bepinselt, die Musik.
Ein schöner Abend, mit viel Lachen, zufriedenen Menschen, glücklich zog das Jungvolk von dannen in den nächsten Club, um den Abend ausklingen zu lassen.

Wir machten es uns bei einem ganz guten roten Tropfen noch etwas gemütlch.
Meine kleine Entenschlacht in Bildern:DSC01871
Kerzenlicht, läßt sämtliche Falten verschwinden…..
DSC01876
Die Rezepte dieses Menüs sind für 8 Personen berechnet.
Starten wir mit der kleinen Vorspeise:

Rezept:
Zutaten: 250 gramm Wildkräutersalat
1 säuerlicher Apfel
2 Teelöffel Feigensenf
1/4 Teelöffel Dijon-Senf
1 Eßlöffel Kürbisöl
2 Eßlöffel Walnußöl
2 Eßlöffel kaltgepresstes Olivenöl extra
2 Eßlöffel Rotweinessig
2 Eßlöffel Balsamico
1 Eßlöffel Apfelessig
1 Teelöffel schwach gehäuft dunkler Tannenhonig
1 Schuß Wasser
Gewürze: Meersalz, Pfeffer, alles aus der Mühle

Den Salat waschen und möglichst trocken „schleudern“. Hierfür benutzte ich eine Salatschleuder.
Vinaigrette:

Alle Zutaten verquirlen am besten mit einem Schneebesen aufschlagen bzw. mit einem kleinen Milchaufschäumer (elektr) geht das hervorragend.
Wenn sich die Öle gut mit dem Essig verbunden haben, würzen und abschmecken und wenn es zu dickflüssig geworden ist etwas Wasser hinzugeben.
Diese Vinaigrette bedarf keiner weiteren Zutaten. Die Wildkräutersalat sollte in seiner Mischung den Geschmack beherrschen.
Die Salatblätter verteilen wir auf die Teller und geben die Vinaigrette über den Salat.DSC01877
Aus dem Apfel entfernen wir das Innengehäuse und hobeln oder schneiden auf der Brotmaschine
hauchdünne Apfelscheiben , die wir über den Salat verteilen. Final ein kleiner Strahl von meiner besten Balsamico-Creme, dazu frisches Baguette.
Wenn der Hauptgang nicht zu üppig ist, mit gratiniertem Ziegenfrischkäse oder Nüssen servieren.

Hauptgang: Ente – klassisch-

Zutaten:
4 franz. Barbarie Enten
4 mittelgroße , säuerliche Äpfel
Gewürze: Salz, Peffer, gemischt schwarz/weiß aus der Mühle

Hartgemüse:
2-3 Karotten
ca. 150 gramm Sellerie
1 Petersilienwurzel
3 Schalotten
1/2 L kochendes Wasser
1 Orange
2 Teelöffel Honig
und los geht es!!
Die Enten sind meist schlecht gerupft, d.h. erst mal mit einer – ich nehme immer die Augenbrauenpinzette – nachrupfen. Die Innereien falls vorhanden herausnehmen.
Zunächst schneiden wir das Hartgemüse klein und geben alles in ein tiefes Backofenblech.
Den Enten legen wir die Beine übereinander, entfernen den fetten Sterz, einfach abschneiden. Dann salzen u.pfeffern wir die Ente von innen u. außen.
Die Apfel waschen wir und entkernen sie , mit einem Apfelentkerner.
In jede Ente schieben wir einen Apfel. So ist der Innenraum der Ente ausgefüllt und der Apfel sorgt dafür, dass sie beim Braten nicht austrocknet.

Den Backofen heizen wir auf 200 grad Ober-/Unterhitze auf.
Nun setzen wir die vorbereiteten Enten auf das Hartgemüse mit der Brust auf das Gemüse.
Das schwere Blech schieben wir auf die mittlere Stufe des Backofens ein.
Im Teekocher bringen wir ca. 1/2 L Wasser zum Kochen, fügen 2 Teelöffel Salz hinzu u. gießen das Wasser auf das Gemüse.

Den Timer stellen wir auf eine Stunde. Jetzt braten die Enten und es entwickelt sich ein herrlicher Geruch in der Küche. Die Temperatur , je nach Herdbeschaffenheit auf 180 grad regulieren.

Inzwischen wenden wir uns dem Blaukraut zu:

Zutaten:
1 fester Kopf Blaukraut
3 Äpfel
4 Nelken
3 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
1 rote Zwiebel
50gramm Butterschmalz
150 ml Rotwein
50 ml Rotweinessig
1 1/2 Eßlöffel Salz
2-3 Pfefferkörner
1-2 Pimentkörner
1 walnußgroßes Stück Ingwer
2-3 Eßlöffel Zwetschgenmarmelade oder Johannesbeermarmelade

Das wichtigste ist, dass das Blaukraut ganz fein gehobelt wird. Seit Jahren benutze ich dazu einen Holzhobel, den es immer noch in meinem Haushaltswarengeschäft am Viktualienmarkt zu kaufen gibt. Dieser Hobel ist höllisch scharf und hobelt sämtl. Kraut sehr fein.
Nun marinieren wir in einer großen, am besten Stahlschüssel das Blaukraut mit Salz, Rotweinessig und lassen es ca. 1-2 Stunden aus den Augen.
– Diese Zeit nutzen wir um unsere Nachspeise vorzubereiten –
z. B. eine Zwetschgen- Panna Cotta –
oder kleine Marzipan-Guglhupf —-
oder aufgrund der üppigen Hauptspeise verzichten wir auf den Nachtisch und gönnen uns 1 Stunde – Kochpause – , denn die Ente ist im Ofen, das Blaukraut muß durchziehen …..

Nach einer guten Stunde nehmen wir die Enten aus dem Herd und setzen direkt über das Backblech ein Gitter, so daß die Ente nicht mehr auf dem Gemüse – Flüssigkeit – liegt. Ggfs. ist es erforderlich etwas Flüssigkeit abzunehmen – bei Seite stellen – wird für die Soße gebraucht.
Das Hardgemüse sieben wir ab und geben nur einen kleinen Teil auf das Blech mit wenig Flüssigkeit. So entwickeln sich die Röstaromen für unsere Supersoße.
Erneut kommt die Ente für ca. 50-60 Min. bei 170-180 grad in den Ofen.
Ca. 1/4 Stunde vor Bratende verrühren wir den Honig mit dem Saft einer Orange und bepinseln die Enten mit der Orange-Honig-Mischung.

Während die fetten Enten Farbe annehmen und das Urhungergefühl sich einstellt, wenden wir uns dem Blaukraut erneut zu.
In einen großen Schnellkochtopf geben wir das Butterschmalz und lassen es verschmelzen.
Die Äpfel schälen wir und schneiden sie in Schnitze.
Nun geben wir auf das Butterschmalz das marinierte Blaukraut.
Die rote Zwiebel spicken wir mit den Nelken, so können wir sie hinterher herausnehmen und keiner muß auf Nelken beißen.
Die Äpfel, die Zwiebel, die Gewürze, Lorbeer geben wir in den Topf und gießen den Wein an. Dann schließen wir den Deckel vom Schnellkochtopf u. lassen das Blaukraut ca. 10 Min. kochen.
Wir öffnen den Topf, nehmen die Zwiebel, Lorbeerblatt heraus geben das Marmelade hinzu und lassen das Blaukraut kurz vor dem Servieren nochmal leicht aufkochen.

Als Beilage zum Menü schmecken am besten Kartoffelknödel. Den Teig gibt es mittlerweile in hervorragender Qualität, so daß es sich lohnt diesen Teig selbst herzustellen.
Jetzt ist nämlich Zeit die Knödel zu formen und die Töpfe mit Salzwasser aufzusetzen.

Die Ente möchte nochmal etwas Zuneigung, einen kleinen Überguss , kurzes Streicheln mit Orangen-Honig-Flüssigkeit.
Die Knödel brauchen gut 20 Min. .
Jetzt ist es soweit, Streß, Knödl, Ente , Blaukraut alles sollte heiß auf den Tisch.
Leicht komme ich ins Schwimmen, kurze Hektik kommt auf.DSC01878 Aber das kennen alle Köche.
Gott sei Dank habe ich oft das Glück, dass meine gute Freundin Inge, mir zur Hand geht. In der Ruhe liegt die Kraft, sagt sie immer. Schaffen wir es ???
Ja!!!DSC01879
Die Soße:
Zutaten:
Fond aus dem Backofen
2 Eßlöffel braunen Zucker
15o ml Rotwein
2 Teelöffel Zwetschgenchutney oder Marmelade aus dem Vorrat
gemahlene Muskatblüte
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
ggfs. etwas Salz

Während die Enten ruhen – ca. 8-10 min. – bei 50 grad
zaubern wir die Soße, denn zum Knödl brauchen eine gute Soße !!!
Das Blech mit dem abgebräunten Gemüse mit dem entnommenen Fond ablöschen, leicht mit einem Kochlöffel lösen und abgießen. In einem Topf geben wir den braunen Zucker u. lassen ihn karamelisieren. Dann löschen wir ihn mit unserem Entenfond ab und geben den Wein hinzu. Das ganze lassen wir reduzieren und geben zum Schluß unseren Fond mit einem Teil des Gemüses hinzu. Mit einem Passierstab montieren wir die Soße auf. Sie wird sämig , enthält noch eine kleine Abschmeckung und die Knödl lechzen verzweifelt nach dieser köstlichen Soße.

Dampfende Schüssel auf dem Tisch, die Enten gleiten hingebungsvoll auf die großen Teller…
Die Wangen der Esser haben diese leichte, ungedulgige Röte angenommen und auch das Küchenpersonal schreitet zu Tisch. Guten Appetit!!!!!
Ente gut alles gut, DSC01885
Schnell ist alles gegessen, zurück bleiben Töpfe, Töpfe…..
DSC01886

" asiatischer Abend ……"

http://data7.blog.de/media/836/5989836_5cce1e9915_v.aviHerbstferien sind diese Woche in Bayern. Meine Tochter bekommt Besuch von zwei Freundinnen aus dem Westerwald. Die Eltern bringen die Mädels und gönnen sich dabei ein Wochenende München.
So werden wir heute mit 10 Personen sein, die Studenten kommen ja auch noch.
Die Glasnudelsuppe blubbert schon auf dem Herd….
Sie muß mindestens 2-3 Stunden blubbern. Leider war sie viel zu schnell gegessen…
R e z e p t :

3-4 Rinderknochen am besten mit Mark
500 gramm Brustkern bzw. auch Brustspitz genannt
2 Karotten
1/2 Stange Lauch
1 Stück Sellerie
1 Stück Petersilienwurzel
1-2 Zweige glatte Petersilie
2 Limetten
4 rote Chillischoten (frisch oder getrocknet)
10 cm frischen Ingwer mit Schale
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe
1 mittlere Gemüsezwiebel
Gewürze: 2-3 Pimentkörner,1/2 Teelöffel Senfkörner, weiße , schwarze Pfefferkörner, Langpfeffer, Sezchuan-Pfeffer
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel rote Chillipaste
1 Bund frisches Koreander
und jetzt geht es ganz schnell.
Das Suppengemüse waschen und zu recht schneiden. Die Zwiebel mit Schale in einer fettlosen Pfanne an den Schnittstellen braun werden lassen.
Das Fleisch abwaschen und alles in einen Topf geben oder mit einem Pastatopf mit Einsatz arbeiten. Alle Zutaten u. Gewürze mit Wasser auffüllen.Die Limette heiß abwaschen und in Scheiben schneiden, den Ingwer, den Knoblauch , die bereitgestellten Gewürze, Salz hinzufügen und wie oben gesehen stundenlang blub, blubb, Die Suppe mehrere Stunden simmern lassen. Ab und zu mal den Schaum abschöpfen, aber die Suppe kocht ganz alleine.

Die Brühe durch ein Tuch absieben, nochmals mit einem Teelöffel Currypaste aufkochen lassen , mit einer Küchenschere die Glasnudeln in mundgerechte Fäden schneiden und in den Topf geben.
Nochmals abschmecken und den Saft einer Limette hineinpressen.
Die Reis bzw. Suppenschalen heiß ausspülen. Am besten mit kochendem Wasser aus dem Teekocher. Das hat den Vorteil, dass die Suppe nicht so schnell erkaltet, insbesondere wenn man 10 Personen zu bedienen. Den Koreander kurz abbrausen u. klein schneiden. Am schnellsten geht es mit der Küchenschere direkt über der Suppe.
Die Suppe weckt Lebensgeister, einwenig Krabbenbrot dazu und der asiatische Abend ist eingeleitet.

„Hefe-Marzipan-Mandel-Schnecken-

Dieser Herbst, der ein Sommer ist, setzt Energien frei und das Stundengeschenk schafft Freiraum. Gestern morgen es waren gefühlt 8.OO Uhr, aber in Wirklichkeit erst 7.OO Uhr.
Die richtige Zeit im Schlafgewand einen Hefeteig anzusetzen, um sich dann mit der Süddeutschen nocheinmal dezent….
Die Zutaten:

1000 gramm Mehl type 550
4 Päckchen Trockenhefe
100 gramm weiche , gute Butter
150 gramm Zucker
250 ml Milch
2 Eigelb
1 kräftige Prise Salz
200 gramm Mandeln gehobelt
200 gramm Marzipan
gemahlenen Zimt/Zucker
Die Zubereitungsart des Hefeteigs hatte ich ausführlich beim Zwetschgendatschi beschrieben.
Es ist so einfach, alles in die große Schüssel der Küchenmaschine geben, beginnend mit dem Mehl, Hefe, Butter, Zucker, Eier, Salz und zum Schluß die erwärmte Milch ( ca. 40 grad) hinzufügen und den Teig mit dem Knethaken bearbeiten lassen, bis ein Klumpfen entsteht. Erscheint der Teig zu feucht, 1 – 2 Eßlöffel Mehl hinzufügen, soweit er zu stark krümelt und sich nicht zu einem Klumpen verbindet etwas warme Milch hinzugeben.
Diesen Teigklumpen geben wir, bedeckt mit einem feuchten Küchentuch an einen warmen Ort
(Heizung, Sonnenfenster, Garstufe des Backofens)

Vergessen wir den Teig. Nach einer 1/2 – 3/4 Stunde hat sich der Teig verdoppelt und wir
schlagen, kneten ihn nochmals mit den Händen. Hier können wir unseren Aggressionen freien Lauf lassen.

Auf einem Backbrett oder Tisch wälzen wir den Teigklumpen aus. Es erfordert etwas Kraft und Geschick. Übung macht den Meister !!DSC01844
Das Marzipan ebenfalls auf Backpapier dünn ausrollen.DSC01845
Nicht verzagen, nachdem Ausrollen geht es kinderleicht
Die Marzipanplatte legen wir auf den ausgerollten Teig, streuen die gehobelten Mandelspäne auf die Marzipanlatte und geben je nach Belieben etwas Zimtpuder oder ein Zimt-Zucker-Gemisch über die Teig-Marzipanplatte.DSC01848.
Zügig verarbeiten wir die Teigplatte zu einer TeigrolleDSC01849
Diese Teigrolle schneiden wir einfach in nicht zu dicke Scheiben.
Zwei Backbleche werden mit Backpapier belegt. Am besten eignet sich das leicht geriffelte, es rutscht nicht weg. So lassen wir unsere Hefe-Marzipan-Schnecken nochmal sich an einem warmen Ort ca. 15 Min. „gehen“. Dann bei 180 grad am besten ohne Heissluft,an diesem Herbst-Sommertag habe ich beide Bleche gleichzeitig bei 180 grad Heissluft eingeschoben und das Ergebnis war sehr gut. Die Backdauer würde ich mit ca. 20 Min. ggfs. etwas mehr angeben.

DSC01851
Fotos im gebackenen Zustand waren leider ….. nicht mehr möglich.
Wer möchte kann das Gebäck mit verquirltem Eigelb bestreichen, aber die Ur-Form der Hefe-Schnecke lauwarm , ganz frisch ist einfach unbeschreiblich.

Entspannt konnte ich dann zum meinem „Herbstsommerspaziergang“ aufbrechen.
Die Blüten des Herbstes habe ich festgehalten.
DSC01854
Hagebutten, blühende Sträucher, Winter bleib…
DSC01865
DSC01868
Natürlich hatte ich meine Heckenschere dabei und Zweige mit kleinen roten Beeren geschnitten. Sehr dekorativ in der großen Bodenvase in der unten sich gerade der grün-gesprenkelte Zierkürbis ausruht.
Die Natur gibt was sie hat und das im Überfluss. Meine Kammer ist mit Kartoffeln, Wirsing, Petersilienwurzeln, Blaukraut, Zwiebeln, Äpfel, Birnen, Kurbis gefüllt.
Was koche ich morgen, Pastinaken auf grünen Nudeln, an Walnuß-Ingwer-Krokant und weichem Ziegenkäse , das wäre es…
Manchmal kann ich an nichts anderes mehr denken… und immer wieder treibt es mich in Wald und Flur, denn hier kommen mir die besten Ideen für meine Herbst-Winter-Menüs. DSC01867